Jülichs neue Theaterfarbe: "zitronengelbundgrünwieklee"
Von Redaktion [27.02.2015, 07.44 Uhr]

Foto: Rainer Drexel

Foto: Rainer Drexel

Mit ihrem neuen Ein-Personen-Stück kommt das Theater La Senty Menti nun zum vierten Mal zum Gastspiel nach Jülich: In der Theater Starter Reihe stellt Liora Hilb am Donnerstag, 5. März, um 10 und um 15 Uhr „zitronengelbundgrünwieklee“ vor.

Wortspiele und Luftsprünge ist der Untertitel des neuen Stücks, für das Liora Hilb Gedichte, Wortspiele und Klangspiele von Christian Morgenstern, Ernst Jandl, Jürg Schubiger zusammengestellt hat. Blühender Nonsens ist dabei, der die Kinder von vier Jahren an zum Glucksen und die Größeren und Großen zum Lächeln bringt, dazwischen ein paar Nachdenklichkeiten wie das Gedicht über "Mama, du bist heute blöde, du bist heute doof".

Werbung

Die Inszenierung, die mit Helga Zülch als Regisseurin und Werner Zülch als Bühnenbildner zwei erfahrene Kollegen vom Aktionstheater Kassel übernommen haben, profitiert ungemein von den zauberhaften Klangobjekten von Axel Kretschmer. Eine klappernde alte Blechwärmflasche auf Rädern, ein sausender Klang-Propeller aus Einmachgummis oder ein alter Kochtopf, der mit einem Holzklöppel zum Metallofon wird, begleiten und strukturieren Hilbs Vortrag. In ein weites zitronengelb-kleegrünes Chiffonkleid gewandet, hüpft, tanzt und stampft Hilb in ihrem leuchtend gelben Bühnenraum, holt immer neue Objekte und Worte hinter Stellwänden hervor.


Ein zauberhaftes Spektakel für Kinder und für Erwachsene mit Gedichten und Klängen. Nachträgliches Selberdichten ist ausdrücklich gewünscht. Bestens geeignet für Kinder ab 5 Jahren. Karten im Vorverkauf bei Buchhandlung Fischer und im Kulturbüro der Stadt Jülich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung