Juniorencup

Bronze für Jülicher Nachwuchsfloristin
Von Redaktion [03.10.2014, 06.23 Uhr]

Die strahlenden Sieger - Julia Dieker, FDF-Präsident Helmuth Prinz, Marko Kriechmus, Laura Crützen (v.l.n.r.).

Die strahlenden Sieger - Julia Dieker, FDF-Präsident Helmuth Prinz, Marko Kriechmus, Laura Crützen (v.l.n.r.).

Die NRW-Floristik-Landesmeisterschaft der Junioren, der „Juniorencup", wurde wieder zu einem besonderen Highlight auf dem Gelände der Landesgartenschau in Zülpich. Auf der am späten Nachmittag mit viel Sonnenlicht verwöhnten Seepark-Seebühne waren insgesamt vier anspruchsvolle Arbeiten zu bewältigen, und zwar ein Tischschmuck als Mitbringarbeit (Thema „Strandgeflüster"), ein Florales Segel als Eyecatcher am See („Windjammer"), ein Dekoherz als Überraschungsarbeit („Strandfieber") und als Königsdisziplin ein sommerlicher Partystrauß („Sonnenliebhaber").

Von den acht Teilnehmern setzte sich unter den Augen des zahlreichen Publikums und der kritischen Jury Marko Kriechmus von Blumen Koch aus Kürten nach einem langen und spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen an die Spitze.

Werbung

Auf den 2. Platz kam, mit äußerst knappem Rückstand, Julia Dieker von Blumen Jung aus Siegen, vor Laura Crützen von Floristik Crützen aus Jülich. Doch auch das Publikum durfte werten und kürte Julia Dieker zur Siegerin der Publikumswertung, ihr Tischschmuck war der Favorit.

Der FDF Landesverband Nordrhein-Westfalen trägt diesen Wettkampf regelmäßig auf den Landesgartenschauen in NRW aus, um so einem breiten Publikum in den Regionen trendorientierte und angesagte Floristik auf hohem Niveau zu präsentieren. FDF-Präsident Helmuth Prinz dankte den Teilnehmern, der Jury, den Organisatoren und dem Team der Landesgartenschau und betonte zugleich, dass selbstverständlich alle Teilnehmer Sieger seien und zurecht zur Spitze des floristischen Nachwuchses in NRW zählen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung