Im KuBa belgische Bierlust entdecken
Von Redaktion [03.10.2014, 16.07 Uhr]

Mit Kennerblick betrachtet Frank Lieth das Bier…

Mit Kennerblick betrachtet Frank Lieth das Bier…

Eine Schulung der Sinne mit „Bierlust“ verschafft den Besuchern des Jülicher Kulturbahnhofs Frank Lieth am Samstag, 11. Oktober im Kulturbahnhof Jülich. Unter diesem Titel wird der Biersommelier ab 19.30 Uhr zum fünften Mal zeigen, dass „kühle Blonde“ ein anspruchsvolles Geschmackserlebnis bieten. Schwerpunktthema ist diesmal "Belgien Spezial".

Praktisch als Missionar ist Frank Lieth, Verkaufsleiter einer großen Münchner Brauerei, unterwegs. „Bier hat mehr Aromen als Wein“, behauptet er und tritt in Theorie und Praxis den Beweis an. Anfangs wird in den „Basics“ kurz der Brauprozess erläutert ehe die Sensorik besprochen wird und es zum Spezialthema kommt – diesmal steht das „Belgien Spezial“ im Mittelpunkt. Belgische Biere zählen aufgrund ihrer Sortenvielfalt und Historie zu den besten der Welt.

Werbung

… ehe es blond und frisch durch die Kehle rinnt.

… ehe es blond und frisch durch die Kehle rinnt.

Qualität kann man schmecken. Man muss nur wissen „wie man an die Sache herangeht: Was auf der Zunge passiert, was in der Nase passiert…“ Es sei vor allem eine Frage des Trainings. Dabei genüge es nicht, auf den Geschmack zu kommen, der Genießer müsse auch die Worte finden, ihn zu beschreiben. Das Aussehen, der Körper, Geruch, Geschmack und Nachgang – das sind die wesentlichen Aspekte, die beurteilt werden sollen.

In drei Stunden, das zeigt die Erfahrung, sind die Teilnehmer des Bierseminars in der Lage, hierzu treffende Aussagen zu machen. „Das Erfolgserlebnis kommt schnell“, weiß der Fachmann. Ob es stimmt, werden 50 Teilnehmer der „Bierlust“ nach dem Seminar wissen.

25 Euro pro Person (ab 18 Jahren) kostet die Geschmacksschule. Anmeldung unter 02461-346 643 oder per Mail: cornel.cremer@kuba-juelich.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung