Kolping-Jugend in Aktion

Jülich: Drittes Puzzlestück „gepflanzt“
Von tee [29.09.2014, 08.22 Uhr]

Die Kolping-Jugend in Aktion im Sinne: "schaffe Gutes ohne tieferen Zweck".

Die Kolping-Jugend in Aktion im Sinne: "schaffe Gutes ohne tieferen Zweck".

Übe dich auf gut Glück in Freundlichkeit und schaffe Gutes ohne tieferen Zweck“, so lautet die Jahreslosung für die Kolpingjugend im Diözesanverband Aachen. In Jülich pflanzten acht Jugendliche zum Patronatsfest im Altenheim St. Hildegard in diesem Sinne ein Apfelbäumchen.

So ganz „gut Glück“ war es nicht, schließlich gehört dazu auch eine Portion Planung, die die acht Kolping-Jugendlichen im Vorfeld zu erledigen hatten. Damit erarbeiteten sich Tabea, Lea und Darius Heymann, Si- mon und Lena Jansen, Max und Florian Holländer sowie Lukas Hecke ihr drittes von 18 möglichen Puzzlestücken. Spielerisch vermittelt der Kolpingverband dem Nachwuchs so seine Ideale: „Mit diesem Handeln wollen wir zeigen und uns bewusst machen, was Mitglied in einem Sozialverband zu sein bedeuten kann und wie ein Handeln im Sinne Adolph Kolpings heute aussehen könnte.“

Werbung

Für jede erfüllte Aufgabe gibt es ein Puzzleteil – unabhängig von Umfang und Dauer der Aufgabe. Durch Teilnahme an diözesanen Veranstaltungen wie dem Pfingstzeltlager, dem Diözesan-Familientag und der Gruppenleiterschulung können Sonderpunkte für die Gruppe erspielt werden.

Die zwei ersten Puzzlestücke ergatterte das Jülicher Team für seine Unterstützung beim Kolpingtag und die Ideensammlung zum Projekt. „Abgerechnet“ wird allerdings erst im März 2015. Es gewinnt die Gruppe, die dann die meisten Puzzleteile erspielt hat.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung