Kabarettprogramm: Wie is‘ et... Kanzlerin?

K-Frage im Jülicher KuBa
Von Redaktion [15.10.2005, 21.17 Uhr]

„Wie is et‘... Kanzlerin?“ ist die Frage dieser Tage. In seinem zweiten Programm lädt das DuO DeuX4TwO deshalb im Jülicher Kulturbahnhof zu einer Fragestunde der besonderen Art ein. In „Wie is‘ et... Kanzlerin?“ simuliert am Freitag, 21. Oktober, das persönliche Treffen mit der Bundeskanzerlin mit der persönlichsten aller Fragen. Und so dürfen im Rahmen der Aktion: „Deutsche macht Fragen!!“ ausgewählte Bundesbürger ab 20 Uhr ein privates Gespräch mit der Kanzlerin führen. „Wie is‘ et... Kanzlerin?“ ist die First Lady aller Fragen, wenn es darum geht, die aktuellen Be-und Empfindlichkeiten der Deutschen herauszufinden.

Bissige Satire und pointierter Polit-Witz gepaart mit grotesker Situationskomik - das ergibt eine äußerst vergnügliche und aberwitzige Innenansicht des deutschen Kanzleramtes. Dabei folgt das Programm demselben Motto, nach dem zumindest der noch amtierende Kanzler auch arbeitet: "Wenn man in den Wald hineinruft, darf man sich nicht wundern, wenn einem das Echo um die Ohren fliegt."

Werbung

Heinz und Dieter, zwei Standbilder der Gegenwart, gehören auch zu den Auserwählten. Im Keller des Kanzleramtes bereiten sie sich auf ihr Gespräch vor. Fragen hätten die beiden viele, schließlich analysieren Sie aus Sicht ihrer Kleinhirne alles, was ihnen im alltäglichen Umgang mit dem Leben so auffällt.

Dabei sind Heinz und Dieter nicht die einzigen, die im Kanzleramt ihrer Aufgabe nachgehen. Wenn Sie schon immer mal erfahren wollten, für welche Projekte Lobbyisten Geld benötigen, was ein Regierungsfriseur über den Zusammenhang von Politik und Haaren weiß und warum trotz Neuwahl fast alles vom Ausgang der Fußball WM 2006 abhängt, dann sind Sie hier genau richtig.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Kulturbahnhof, Bahnhofstraße, tel. 346643, oder bei der Buchhandlung Fischer zu 10 Euro. An der Abendkasse kostet das Ticket 12 Euro/ 10 ermäßigt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung