Jülicher Kolpingjugend pflanzt zum Hildegardisfest einen Baum
Von Erik Lehwald [17.09.2014, 06.43 Uhr]

Im Gedenken an die Namenspatronin, die Heilige Hildegard von Bingen, begeht das Altenzentrum St. Hildegard am Sonntag, 21. September, ein Fest. Im Verlauf des Festes wird die Kolpingjugend Jülich auf das Projekt „Übe Dich auf gut Glück in Freundlichkeit und schaffe Gutes ohne tieferen Zweck“ des Diözesanverbandes Aachen aufmerksam machen: Als Zeichen der Nachhaltigkeit soll ein Apfelbaum gepflanzt werden.

Beginnen wird das Fest um 14 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Konny Keutmann und Pfarrer Horst Grothe und der musikalischen Gestaltung durch Christa Rissler und dem Chor Soluna.

Werbung

Neben einem bunten, kurzweiligen Unterhaltungsprogramm, dass durch den Chor Soluna, den Männergesangsverein Jülich, dem Spielmannszug Siersdorf und dem Alleinunterhalter Dirk Sauer gestaltet wird, ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Aus der guten Tradition heraus bietet das kulinarische Angebot für jeden Geschmack die Gelegenheit sich zu verköstigen: in der Cafeteria, am Waffelstand, am italienischen Spezialitätenstand oder an der Grillausgabe.

Weitere interessante Angebote verspricht das Fest mit einer großen Tombola, dem Bastelbasar und vielen anderen Angeboten. Für die Kleinen wird wieder eine Hüpfburg aufgebaut und im Garten findet das Kinderschminken statt. In der Tagespflege gibt es neben einem Kuchenbuffet auch Gelegenheit die Räumlichkeiten kennen zu lernen und sich zu informieren. Des Weiteren präsentieren sich die Caritaspflegestation und die anderen Beratungsdienste.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung