10. Rock City präsentiert Kapelle Petra

"Geht mehr auf Konzerte" - in Jülich
Von Redaktion [12.09.2014, 08.04 Uhr]

Retro-Look und bunte Krawatten: So kennt man die Band Kapelle Petra aus Hamm seit 1996

Retro-Look und bunte Krawatten: So kennt man die Band Kapelle Petra aus Hamm seit 1996

Das Rockcity Jülich rocks again Festival geht in diesem Jahr bereits in die 10. Runde. Die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Kulturbahnhof und dem Jugendparlament der Stadt Jülich ist inzwischen eine feste Größe im Jülicher Konzertkalender. Als TopAct erwartet am Samstag, 20. September, ab 16 Uhr die Freunde des humorvollen Indie-Rock Partyspaß mit Kapelle Petra. Fast ein Heimspiel haben "Tag 2", die mit In Circles, Comiro, Forger und Ballistic Baby für das richtige Vorspiel sorgen.

"Geht mehr auf Konzerte!" heißt ein Klassiker von Kapelle Petra. Die Internetclips der Band sind kult und der Ruf als grandiose Liveband eilt ihnen seit Jahren voraus. Über zwei Millionen Aufrufe ihrer Songs "Geburtstag", "Gewitter" und "Geht mehr auf Konzerte" sprechen für sich. Der Kapelle Petra gelingt es auf eine ganz eigene Weise Brücken zwischen Spaß, Melancholie und gut gespielter Popmusik zu bauen. Ein Kulturmagazin brachte es so auf den Punkt: "Bei Kapelle Petra handelt es sich um vier grundsympathische junge Männer, die aber so richtig einen an der Waffel haben. Aber, wohlgemerkt, grundsympathisch - und das mit verdammt guter und gut gemachter Musik." Hymnischer deutscher Indierock mit pointierten Textzeilen, die in den drei Minuten eines Songs einen ganzen Kosmos offenlegen."

Das neue Album “Internationale Hits”, brachte die Band nun auf die Überholspur: Kapelle Petra trat in den letzten Monaten bei PRO 7 Circus Halli Galli, im WDR und bei Sky Live auf. Ihr Video zum Song “Geht mehr auf Konzerte” erreichte Platz 1 der MyVideo-Charts und wurde zum Motto der Band: In einem Jahr spielte Kapelle Petra über 80 Shows.

Laute Gitarrenriffs, leise Sequenzen - ein Wechsel zwischen Entspanntheit, Zweifel und Wut. Musikalisch bewegen sich die vier Jungs von TAG 2 aus Köln, Aachen und Jülich zwischen Punk-, Indie- und Alternative Rock, angereichert mit elektronischen Klängen.

Werbung

Tag 2

Tag 2

Die Jungs von "In Circles" aus Jülich sind inzwischen eine feste Größe in der deutschen Hardcore Szene geworden. Man darf sich auf eine schweißtreibende mit Energie geladene Show freuen.

"Forger" aus Linnich gründete sich im August 2012 mit Roman Schmitz (Gesang & Gitarre), Niklas Schmitz (Bass) und Tom Schmidt (Schlagzeug). Seither widmen sie sich gemeinsam dem melodischen Punk Rock. Mit ihrem ehrlichen handgemachten Garagenrock, sind sie mit Songs wie "I Need Help" oder "Naked" ein absolutes Risiko für die Gemeinde der Ohrwurmgefährdeten.

"Comiro" liefern euch tanzbaren Power-Pop mit treibenden Beats, beschwingt Balladeskes und locker-fröhliche Stücke mit funkigen Elementen. Das Wiedererkennungszeichen der Band bilden vor allem die Stimmen der beiden Frontfrauen, die durch ihre Unterschiedlichkeit perfekt harmonieren. Beim Musikmachen geht es Comiro darum, den Moment zu genießen und das Leben nicht zu ernst zu nehmen. Im Dezember stand die Truppe beim Jülichsampler erstmals in dieser Formation auf der Bühne und freut sich darauf, euch viele neue Songs zu präsentieren.

„It’s dark, folks“, bemerkte Ballistic,Baby! Bassist Tobias Wenzl, als sich die Bandprobe wieder einmal in epische Längen zog. „Genau“, stimmten seine Mitstreiter Arne Schenk (Gesang, Gitarre), Markus Ellinghaus (Gitarre, Gesang) und Matthias Banse (Schlagzeug) zu: „Das ist es.“ Denn wie hätte er die Musikrichtung von „Ballistic, Baby!“ besser beschreiben können? It’s Dark Folk. Bereits seit Frühjahr 2006 zieht das Jülicher Quartett durch die Lande.

Tickets zu 5 Euro gibt es ausschließlich an der Tageskasse.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung