Ferienspiele 2014

"Natur Pur- Rund um Jülich"
Von Redaktion [07.09.2014, 08.15 Uhr]

Stockbrot am offenen Feuer

Stockbrot am offenen Feuer

"Natur Pur- Rund um Jülich" hießt es in den letzten zwei Ferienwochen täglich für die rund 60 Kinder, die mit den beiden Fachkräfte der Jugendarbeit Nadja Veger und Sarah Böhnke unterwegs waren. Als Highlight gab es in der dritten Woche ein Zeltlager auf dem Jugendzeltplatz Auenland in Mulartshütte. Insgesamt nahmen 178 Kinder teil.

In der ersten Woche der Ferienspiele erlebten die Kinder spannende Tage rund um das Thema Wasser und Natur. Jugendliche Teamer hatten sich spannende Aktionen für die Kinder ausgedacht. Bei Spielen sportlicher und kreativer Art, dem Erforschen der heimischen Natur, rund um die Zitadelle oder bei einem Besuche im Freibad, sowie im Kino des Kulturbahnhofes, war für jeden Etwas dabei.

Die zweite Woche startete mit einem Thementag, der sich rund um die Tier und Pflanzenwelt abspielte. Am nächsten Tag machten sich die Kinder auf Entdeckertour durch Jülich. Bei einer groß angelegten Stadtralley lernten die Jungen und Mädchen ihre Stadt nochmal aus einer neuen Perspektive kennen. Am dritten Tag tauchten die Kinder in Jülichs Geschichte ein, mit einer Führung durch die Geheimgänge der Zitadelle und einem Besuch im dortigen Museum.

Werbung

Donnerstags ging es bei strahlendem Sonnenschein ins Jülicher Freibad, hier konnte getobt, geschwommen und ausgelassen gespielt werden. Zum Abschluss der Ferienspiele in Jülich gab es nochmals einen feucht fröhlichen Tag im Pädagogischen Zentrum der Zitadelle. Mit dem eigens für die Ferienspiele angebrachten Hydranten, stand einer Wasserschlacht nichts im Wege

Auf große Fahrt ins Zeltlager starteten die Teilnehmer nach Mulartshütte. Der Zeltplatz, eingebettet in die Wälder der Voreifel bot den Kindern jede Menge Abwechslung. Ob bei gemütlichen Abenden am Lagerfeuer oder beim Grillen, bei erlebnispädagogischen Angeboten im Wald, einer Zeltlager- Olympiade, sowie einer Discoveranstaltung - es kam keine Langeweile auf. Höhepunkt war die spannende Nachtwanderung.

Beim Abschiednehmen stand für viele Kinder fest: Es hat riesigen Spaß gemacht und im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung