Szenische Lesung mit Orchester

"Schatzinsel" liegt im Brückenkopf-Park
Von Redaktion [29.08.2014, 17.13 Uhr]

Bühne 80 inszenierte in den vergangene Monaten Louis Stevensons berühmtes Werk „Die Schatzinsel“ nicht nur als reines Theaterstück: Shanties und Filmmelodien reichern das Spiel musikalisch an. Christopher Hardt gibt den Jim Hawkins

Der Kartenvorverkauf bei der Buchhandlung Fischer ist in vollem Gange, und Bert Voiss, „Urgestein“ der Jülicher Bühne 80, freut sich. Bald kann er wieder als Erzähler die abenteuerliche Geschichte „Die Schatzinsel“ von Robert Louis Stevenson zum besten geben. Als Erzähler sorgt er am Freitag, 29. August, um 19 Uhr im Brückenkopf-Park nach einer Einführung in die Geschichte durch Jens und Lea Range für den Rahmen, während die 15 Mitspieler – altvertraute und neue Gesichter – jeder einzelnen Rolle Stimme und Gesicht geben.

Die Besetzung reicht vom Trunkenbold Bill Jones (Ferdinand Müller) bis zum blinden Pew (Henning Achenbach), von Kapitän Smollet (Albert Junker) bis zu Mutter Hawkins, der Besitzerin des einsamen Gasthauses „Admiral Benbow“ (Bettina Scheidt). Mit von der Partie sind Markus Bäcker, Christoph Fischer, Philipp Hardt, Andreas Kupka, Torsten Küppers, Hans Nehr, Jens Range, Sebastian Schumacher und Evelyn Wirtz.

Werbung

Und, nicht zu vergessen Christopher Hardt, der mit 14 Jahren nicht nur der jüngste Schauspieler ist, sondern mit Jim Hawkins gleich eine tragende Rolle übernimmt. Mit einem Wort: Spannung ist angesagt, wenn Andreas Hardt, Drehbuchschreiber und Regisseur, das Signal zum Start gibt und im Festzelt des Brückenkopf-Parks die abenteuerliche Suche nach dem verborgenen Schatz beginnt.

Um das dramatische Geschehen auf der Bühne mit Shanties und bekannten Filmmelodien zu untermalen, haben auch die Mitglieder des Jugendorchesters der Propsteipfarrgemeinde Jülich unter der Leitung von Andrea Rathmann eifrig geprobt.

Diese ganz besondere Aufführung an diesem ganz besonderen Ort bietet somit alle Voraussetzungen für einen spannenden und unterhaltsamen Familienabend.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung