Kindertagesstätte feiert Jubiläum

Jülicher Sternschnuppe ist "40"
Von brs [08.07.2014, 11.30 Uhr]

er kleine Raum bot kaum genug Platz für Kinder, Erzieherinnen, Eltern und geladene Gäste. Die Kindertagesstätte Sternschnuppe feierte ihr alljährliches Sommerfest und obendrein auch noch einen runden Geburtstag.

Bereits seit 40 Jahren werden in der Kita in Jülichs Bertastraße Kinder betreut. Die Tageseinrichtung bietet Platz für 50 Kinder, die jüngsten sind gerade einmal vier Monate alt, die älteren bereits sechs Jahre. Und sie alle feierten das Sommerfest mit, viele der kleinen Sternschnuppen leisteten einen Beitrag zum festlichen Programm. Die Allerkleinsten machten mit einem Ringelreihen im proppevollen „Festsaal“ den Anfang und zeigten unter anderem Bürgermeister Heinrich Stommel und Dezernentin Katharina Esser, die der Kita einen Geburtstagsbesuch abstatteten, was sie schon gelernt hatten.

Werbung

Das wenig sommerliche Wetter war nicht eben zum Feiern unter freiem Himmel angetan, so tummelten sich denn die meisten Besucher unter dem Dach der Kita. Nichtsdestotrotz zogen von draußen verführerische Düfte herein – auf dem Grillrost brutzelten Würstchen und Steaks für hungrige Gäste. Das obligatorische, ausgesprochen gut gefüllte Küchenbüffet verführte mit sahnigen Torten und fruchtigen Kuchen zum Schlemmen. Ebenfalls gut gefüllt, mit allerhand Spenden Jülicher Geschäftsleute vor allem, war der Tombola-Stand.

Wer hier ein Los erwarb, sicherte sich nicht nur die Chance auf einen lohnenswerten Gewinn, sondern tat auch noch Gutes. Der Erlös der Verlosung kam dem Förderverein zu Gute. Bereits in der Vergangenheit hat der Verein die Kita tatkräftig unterstützt und beispielsweise Spielgeräte für die Allerkleinsten, die so genannten „U3-Kinder“ angeschafft.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung