Overbacher Sonntagsmatinee mit Koslarer Mandolinenorchester
Von Redaktion [03.07.2014, 07.27 Uhr]

In der letzten Overbacher Sonntagsmatinee vor der Sommerpause haben sich musikalische Gäste angesagt, die allerdings bei Musikfreunden der Region gut bekannt sind. Am 6. Juli, ab 12 Uhr musiziert das Mandolinenorchester Rurtal aus Koslar unter der Leitung von Stephan Hebeler.

Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach (1604-1673), Johann Pachelbel (1653-1706) und Carl Stamitz (1745-1801).

Es kommt bisweilen vor, dass Mandolinenmusik ausschließlich in das Genre der Volks- oder Unterhaltungsmusik eingeordnet wird. Doch die Mandoline hat eine lange Tradition in der Musikliteratur. Vor allem in der Renaissance und im Barock sind im Bereich der Kammermusik unzählige Werke für dieses Instrument geschrieben worden, bevor die Streicher in den großen Konzertsälen die Oberhand gewannen.

Werbung

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts haben Komponisten die besonderen Qualitäten der Mandoline wiederentdeckt und ihr viele neue, reizvolle Werke gewidmet. Schaut man in den umfangreichen Notenschrank der Koslarer Musiker, findet man über 350 Kompositionen vom 16. bis 21. Jahrhundert. Da fiel es dem Zupforchester leicht, für die Overbacher Sonntagsmatinee einige Kostbarkeiten aus dem „Schatzkästchen“ zu holen und somit eine – vor der Sommerpause – letzte glanzvolle Veranstaltung der Overbacher Musikreihe zu garantieren.

Die Overbacher Sonntagsmatinee, von Gesangsdozentin und Sängerin Anna Schander ins Leben gerufen, gehört seit vier Jahren fest zum musikalischen Programm von Haus Overbach. An jedem ersten Sonntag im Monat (außer in den Schulferien) musizieren in der Klosterkirche Overbach unterschiedliche Ensembles und Solisten im Anschluss an den Gottesdienst um 12 Uhr eine halbe Stunde verschiedenste Werke. Dieses Angebot ist für alle Besucher kostenlos.

Die nächste Overbacher Sonntagsmatinee unter dem Motto „Mozartarien“ findet am 7. September statt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung