Freibad wieder geöffnet

Jülicher bald mit Weltrekord im Badekappenfüllen?
Von Sigrid Baum  [29.06.2014, 16.54 Uhr]

Akrobaten und …

Akrobaten und …

"Alle Sturmschäden sind beseitigt. Und was das Schönste ist: die Besucher erwartet – dank der Wasser-Temperierung – ein Becken mit 24 Grad warmen Wasser“, freut sich Andreas Kayser. Er ist bei der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) auch für die Bäder verantwortlich und hat ab sofort die Tore wieder geöffnet.

Ausdrücklich bedankt sich die SWJ bei der Stadt Jülich, insbesondere bei den Mitarbeitern des Bauhofes. Sie haben die umfangreichen Sturmschäden auf dem Weg zum Freibad beseitigt und dafür gesorgt, dass auch keine angeknickten Baumkronen die Sicherheit der Bad-Besucher gefährden.

„Jetzt kann der Bade-Spaß wieder weiter gehen“, ist auch SWJ-Pressesprecherin Sigrid Baum froh. „Damit steht auch unserer großen Ferienstart-Party am kommenden Freitag nichts mehr im Wege.“

Am 4. Juli ab 13 Uhr heißt es wieder: Auf zur Ferienstart-Party der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) ins Freibad. Bei Marketing-Koordinatorin Friederike Hirth läuft derzeit der Countdown für die beliebte Fete.

Ein volles Programm erwartet die Besucher: Megawatt-Sound vom Zephyrus-Discoteam, mit Stefan Seidel und Tim Prante als Discjockey- und Moderatoren-Team mit ihrem bereits bekannten Party-Kracher-Wunsch-konzert. Viele freuen sich auch auf den „Arschbomben-Contest", bei dem man eine möglichst spritzige Po-Landung im großen Becken hinlegen muss.

Werbung

Amüsierfreudige finden wieder ihr Mekka im Jülicher Freibad

Amüsierfreudige finden wieder ihr Mekka im Jülicher Freibad

Die Hauptattraktion in diesem Jahr ist die Möglichkeit, über das Wasser zu rollen. „Dazu werden wir sogenannte „Waterglobes" zum Einsatz bringen", berichtet Friederike Hirth. „Das sind riesige, knallbunte Wasserbälle, in die man klettern und - wie in einem Hamsterrad - über das Wasser kugeln kann." Und das als Wettbewerb, bei dem Teams möglichst viele gelbe Enten aus dem Wasser retten, so viel Wasser wie möglich aus dem Becken entnehmen und mit den „Aqua-Twistern" um die Wette schwimmen müssen. Spaß vom Feinsten wird geboten. Wie jedes Jahr laden Wasser-Inseln zur Entspannung ein.

Für die Kleinen werden Spiele auf der Wiese und im Wasser veranstaltet. Riesige Spielgeräte, wie Sammy, die Wasserschildkröte, ein Disco-Hase und Alligatoren werden im Wasser schwimmen.

Sicher wird auch der Weltrekordversuch im Badekappenfüllen für viel Freude sorgen. Bei einem Galileo-XXL-Experiment wurden so einige Hundert Liter Wasser in die Kappen gefüllt. Aber auch die Schönheit und Beweglichkeit kommt bei der diesjährigen Ferienstart-Party nicht zu kurz. Denn die Wahl der „Hula-Hoop-Queen" steht an.

Der neue Pächter im Freibad-Kiosk, Toni Wenge, wird mit seinem Team für eine breite Auswahl an kalten und warmen Speisen sorgen. „Es wird bestimmt ein toller Tag und ein super Ferienanfang", ist sich Andreas Kayser, Verantwortlicher für Bäderbetriebe bei der SWJ, sicher. Zum fünften Mal veranstaltet die SWJ diese Fete zum Start der Sommerferien. Jahr für Jahr kommen unzählige Besucher, um dieses Spektakel mitzuerleben.

Das Wetter scheint jedenfalls mitzuspielen: Angekündigt sind bis zu 28 Grad Wärme.

Der Eintritt beträgt 2 Euro.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung