Spenden-Einsatz

Overbach investiert in Kommunikation
Von ars [28.06.2014, 13.24 Uhr]

Schon weit gediehen ist der Kommunikationspavillon am Haus Overbach

Schon weit gediehen ist der Kommunikationspavillon am Haus Overbach

563.000 Stimmabgaben bei 332 Bewerbungen kann der Wettbewerb der Sparda Bank unter dem Motto „Schulen gestalten Zukunft“ verzeichnen. Dabei ist die erreichte Platzierung für das Gymnasium in Jülich-Barmen weitaus mehr als nur ein Achtungserfolg, zumal damit 3000 Euro Preisgeld verbunden sind.

Bei der Spendenübergabe in der Jülicher Filiale des Geldinstituts stellte der stellvertretende Schulleiter Thorsten Vogelsang das Projekt vor. Ein in einer reizvollen Grünanlage mit Rasenfläche und Beeten errichteter Pavillon direkt am Weiher lädt als Anlaufpunkt zu Begegnung und Austausch, aber auch zu Ruhe und Besinnung ein. Fertig gestellt sein soll die „Kommunikationsinsel“ zu Beginn des neuen Schuljahres.

Werbung

Derartige Plätze - neben der Kommunikationsinsel auch Aufenthaltsraum und Schülerbistro - seien wichtig für informelle Treffen und ungezwungene Kommunikation der 870 Schülerinnen und Schüler. Immerhin verbringt ein Großteil von ihnen auch nachmittags einen Teil ihrer Schul- und Freizeit in der Institution.

Ein weiterer Charme des Projektes läge darin, über die Schulgrenze hinaus Kommunikation zu fördern, wenn sich dort Schüler und externe Personen, Jugendliche und Erwachsene in einen Dialog begäben. Gleichzeitig soll die „Insel“ als Erholungsbereich für das Science College und den Franz-von-Sales-Hof fungieren, die von Schülern anderer Schulen sowie Erwachsenen bei Tagungen, Workshops und Akademien genutzt werden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung