Neues Portal „Sonnenstrom“ bei den Stadtwerken Jülich
Von Sigrid Baum [26.04.2014, 06.24 Uhr]

Auch auf dem Dach des neuen Jufa-Gästehauses wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Auch auf dem Dach des neuen Jufa-Gästehauses wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Sonnenenergie gewonnen wird, ist bei Vielen vorhanden. Die Möglichkeit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ist vielleicht vorhanden, aber die Zahl der Fragen ist groß. Was ist, wenn die Sonne nicht scheint? Oder wenn sie so viel scheint, dass man den erzeugten Strom gar nicht verbrauchen kann?

Das neue Internet-Portal der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) hilft nicht nur, Licht ins Dunkel zu -bringen. Mit wenigen Eingaben und Klicks können Interessenten mit einem Solar-Schnellcheck ihre eigene Situation abfragen. Und sogar ihre individuelle Photovoltaik-Anlage zusammenstellen.

„Wir kennen die vielen Unsicherheiten zum Thema Photovoltaik-Anlagen. Denn Energie und Strom sind unser tägliches Geschäft“, lächelt SWJ-Vertriebsleiterin Grit Zieke. „Darum ist es uns wichtig, das Thema so transparent wie möglich zu machen und alle Fragen zu beantworten und Unklarheiten zu beseitigen“, ergänzt Projektleiter Thomas Gremmer. Er ist bei der SWJ der Photovoltaik-Spezialist, der das Portal auf den Weg gebracht hat.

Individuell durch Solar-Schnellcheck
Das neue Portal „www.swj-sonnenstrom.de“, das in Zusammenarbeit mit „Greenergetic“ erarbeitet wurde, bietet die Antworten. Gestartet wird mit einem Solar-Schnellcheck. Dazu sind nur wenige Eingaben erforderlich: die Postleitzahl, die Anzahl Personen, die im Haushalt leben und der jährliche Kilowattstunden-Verbrauch. Auch muss beantwortet werden, ob man werktags oft im Haus ist. Die Antwort dient der Berechnung, in welchem Verhältnis der Strom selbst genutzt oder in das Netz der Stadtwerke eingespeist wird.

Werbung

Außerdem werden die Neigung des Daches sowie dessen Himmelsrichtung abgefragt. Aus allen Angaben wird dann das Potenzial der Sonnen-Energie berechnet und wie viel Solarstrom überschlägig erzeugt werden kann. Daraus wird abgeleitet, wie hoch der jährliche Vorteil durch Eigenverbrauch und durch die Stromeinspeisung ist. „Das sind natürlich nur Zahlen, die aus einem langjährigen Vergleich ermittelt wurden“, betont der Projektleiter.

Planung der Solar-Anlage
Ist die Entscheidung für eine Photovoltaik-Anlage gefallen, kann die eigene Anlage bequem von zu Hause aus online konfiguriert werden. „Das Portal führt Schritt für Schritt zur individuellen Solar-Anlage“, informiert Thomas Gremmer. „Nach der Registrierung und einigen Fragen zum Haus, zum Dach und dessen Auflage kann man beispielsweise mit Hilfe von Satelliten-Aufnahmen sein Dach mit Solar-Modulen bestücken.“

Im Fenster „Vorteile im Überblick“ am Bildrand wird aufgelistet, wie hoch der Kaufpreis bzw. wie hoch die Kosten für eine Pacht der Anlage sind. Außerdem werden die Höhe der voraussichtlich generierten Kilowattstunden, der jährliche finanzielle Vorteil sowie der prozentuale Vorteil der Investition aufgezeigt.

Pachten oder Kaufen
„Entscheidet man sich für eine Solar-Anlage, gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Natürlich kann man eine solche Anlage kaufen. Andererseits besteht auch die Möglichkeit, sie bei uns gegen eine monatliche Gebühr zu pachten. So kann man die Solar-Möglichkeiten auch nutzen, ohne eigenes Startkapital einzubringen. Sind alle Schritte durchlaufen, kann man schon einen Wunschtermin benennen, zu dem die Solar-Anlage von einem fachkundigen Installateur aus der Region aufgebaut werden soll.

„Mit dem neuen Portal ist es für den Interessenten viel leichter, sich seine individuelle Solar-Anlage zu erstellen“, freut sich Thomas Gremmer. Die Umstellung senkt die Stromkosten und schont die Umwelt. „Echter SWJ-Sonnenstrom für zu Hause.“

Links: www.swj-sonnenstrom.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung