Auftakt zum Theaterfestival

Jülicher Zitadellenschüler machen "Die Welle"
Von Redaktion [28.04.2014, 07.26 Uhr]

Laurie (Maria Neumayer, vorn sitzend) gehört zu den wenigen, die dem strammen Kurs der „Welle“ kritisch gegenüberstehen. Probenfoto einer Theaterproduktion des Gymnasiums Zitadelle. Foto: Max Brunke

Laurie (Maria Neumayer, vorn sitzend) gehört zu den wenigen, die dem strammen Kurs der „Welle“ kritisch gegenüberstehen. Probenfoto einer Theaterproduktion des Gymnasiums Zitadelle. Foto: Max Brunke

Vier Theaterproduktionen haben die Literaturkurse des Gymnasiums Zitadelle auch in diesem Schuljahr wieder vorbereitet, die in den nächsten zwei Monaten in der Stadthalle gezeigt werden. Den Auftakt macht der Literaturkurs I unter Leitung von Pedro Obiera am Montag, dem 5. Mai, sowie am Dienstag, dem, 6. Mai, mit einer Theaterfassung des Erfolgsromans von Morton Rhue, „Die Welle“. Beginn der Aufführungen in der Stadthalle: jeweils 19.30 Uhr.

Es ist das erste von drei einstudierten Stücken, die sich mit Problemen und Gefahren befassen, denen junge Menschen ausgesetzt sind. „Die Welle“ kreist um die Frage, ob sich die aufgeklärte Jugend von heute tatsächlich kritischer gegenüber diktatorischen und totalitären Einflüssen verhalten würde als frühere Generationen. Das Experiment, das Lehrer Bob Ross mit seiner Klasse in Gang setzt, führt nicht nur zu überraschenden und spannenden Ergebnissen, sondern droht auch in eine Katastrophe zu münden.

Karten für die Jülicher Aufführungen sind in der Buchhandlung Fischer, am Körbershop des Gymnasiums Zitadelle sowie an der Abendkasse erhältlich.

Werbung

Erstmals präsentieren sich die Nachwuchsschauspieler auch außerhalb der Heimatstadt: Sie nehmen an den die Schultheatertage Aachen im Schloss Burgau, Düren, teil. Neben der „Welle“ am 9. Mai wird der Literaturkurs II von Magdalena Kempski das beim Berliner Theatertreffen und im Aachener Theater besonders erfolgreiche Stück von Nurkan Erpulat, „Verrücktes Blut“, am 17. Juni in Düren zeigen. In der Jülicher Stadthalle wird es am 27. und 28. Mai zu sehen sein.

Dürrenmatts Komödie „Romulus der Große“ (11. und 12. Juni, Leitung: Carsten Tell) sowie Jutta Rehpennings Jugendstück „Das Flaschenkind“ (24. und 26. Juni, Leitung: Pedro Obiera) runden in den folgenden Wochen das diesjährige Theaterfestival des Gymnasiums Zitadelle ab.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung