NoiseLess-Reihe

Anne Haigis lädt "wanderlust"ige nach Jülich
Von Redaktion [11.02.2014, 07.27 Uhr]

Anne Haigis tritt am Samstag im Bonhoefferhaus auf. Foto: Veranstalter

Anne Haigis tritt am Samstag im Bonhoefferhaus auf. Foto: Veranstalter

"Bereits nach wenigen Akkorden vergessen die Konzertbesucher, ob sie sich nun in den Südstaaten befinden, in Texas oder eben auf dem Winterfestival des Kulturladens. Dann ist es schnell da, dieses unbeschreibliche Gefühl von Freiheit, wenn man die Augen schließt und sich von den Klängen der Musik treiben lässt. Egal wohin. Aber auf jeden Fall mit Anne Haigis. Zwei Gitarren, eine Stimme wie reifer Whiskey und die Reise kann beginnen." So schreibt es die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine. Die Wahl-Kölnerin gibt am Samstag, 15. Februar, ab 20 Uhr ein Gastspiel bei der Jülicher NoiseLess-Reihe im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße.

Nach langer Zeit präsentiert sie auf der Bühne wieder einige ihrer deutschsprachigen „Songperlen“, zeitlose Songs jenseits des Mainstreams, wenn man sie heute ohne das Make up der 80er und 90er zu hören bekommt. Darunter Klassiker wie Kind der Sterne, Indigo und Nur ein paar Tage. Ein zeitgemäßer Griff in die Schatztruhe von mehr als 30 Jahren künstlerischen Schaffens.

Gemischt mit dem Programm der aktuellen, hochgelobten CD „wanderlust“ offenbaren die englischen Titel im Arrangement von Anne Haigis ihre ganz eigenen Seiten. Auch Songs, die bald auf einer neuen CD zu hören sein werden, sind Teil des Programms.

Werbung

Anne Haigis, die unter anderem mit Wolfgang Dauner, Eric Burdon, Melissa Etheridge, Nils Lofgren oder den Harlem Gospel Singers auf der Bühne stand, fasziniert mit ihrer Leidenschaft Blueskenner, Romantiker und Nostalgiker gleichermaßen.

Beide Programme präsentiert die Haigis mit ihrer profilierten, leicht angerauten, „wie reifer Whiskey“-Stimme, ihrer zwölfsaitigen Gitarre. Begleitet wird sie von Ina Boo an Gitarren und am Piano. Als Support wird Natascha Wenrich von den Beets`N`Berries das Konzert eröffnen, begleitet von Ralf Hintzen am Piano


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung