Kindertheater

Donnerstag ist in Jülich schon Sams-tag
Von Redaktion [09.02.2014, 07.23 Uhr]

Da grinst es: Das Sams

Da grinst es: Das Sams

Es ist frech, vorlaut und respektlos und der Liebling aller… naja, vieler… Kinder und es kommt nach Jülich: Das Da Theater aus Aachen gastiert mit Paul Mahrs Kinderklassiker „Eine Woche voller Samstage“ am Donnerstag, 13. Februar, im Kulturbahnhof.

Das Sams ist ein quirliges, respektloses, aber sehr liebenswertes Wesen. Es purzelt an einem Samstag in das Leben des biederen und ängstlichen Büroangestellten Taschenbier, der möglichst nicht auffallen will und bei der resoluten Frau Rotkohl zu Untermiete wohnt.

Das Sams bringt den Alltag von Herrn Taschenbier gehörig durcheinander. Anfangs ist ihm das Sams noch lästig und er versucht, es so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Doch mit der Zeit durchlebt er eine eigenartige Entwicklung: Sein Selbstvertrauen wächst, weil das Sams ihm vorführt, dass alle Respektspersonen, vor denen er Angst hat (Chef, Abteilungsleiter, Rektor, Hausbesitzer), höchst normale Menschen mit Schwächen sind – zuweilen sogar recht lächerlichen.

Werbung

Mit viel Situationskomik und Wortwitz zeigt das Sams, dass die Erwachsenen nicht immer alles so ernstnehmen sollten – schon gar nicht sich selbst.

Die Theaterreihe wird vom Kulturbüro der Stadt Jülich veranstaltet. Die Aufführungen finden im Kulturbahnhof statt. Das Stück beginnt um 15 Uhr und dauert etwa 60 Minuten und ist bestens für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Der Eintritt beträgt 4,50 € für Kinder und 5,50 für Erwachsene. Karten gibt es bei der Buchhandlung Fischer. Weitere Informationen zur Kindertheaterreihe unter www.juelich.de/kindertheater oder unter 02461/63284.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung