Wohnen am FH-Campus

Jülicher „Solar-Campus II“ öffnet im März
Von Redaktion [06.02.2014, 21.29 Uhr]

Blick in die neuen Räume am Jülicher Campus.

Blick in die neuen Räume am Jülicher Campus.

Die neue Wohnanlage des Studentenwerks Aachen in der Jülicher Heinrich-Mußmann-Straße heißt schon bald die ersten studierenden Bewohner willkommen: Das erste von vier Häusern des „Solar-Campus II“ kann nach rund 16 Monaten Bauzeit im März bezogen werden.

Im „Solar-Campus II“ kombiniert das Studentenwerk attraktives Wohnen in Gemeinschaft mit optimalen Lernbedingungen und einem hohen Freizeitwert. Die hochwertig ausgestatteten Apartments mit Bad und Küche liegen unmittelbar neben dem FH-Campus und der Hochschulmensa, darüber hinaus werden etliche Freizeitmöglichkeiten vor Ort geboten. In der Anlage befindet sich beispielsweise ein großzügiger Lern- und Gemeinschaftsraum sowie ein Fitness- und Saunabereich, zusätzlich ist das Betreiben einer Hausbar möglich.

Werbung

Für Aktivitäten im Freien gibt es einen Grillplatz und ein Beachvolleyballfeld. „Rundum ideale Wohnbedingungen“, freut sich Dirk Reitz, Geschäftsführer des Studentenwerks. Das im Vergleich zum privaten Wohnungsmarkt gute Preis-Leistungs-Verhältnis gehört für ihn dazu. „Unsere Aufgabe ist es, die Studierenden zu unterstützen, und nicht, sie noch weiter finanziell zu belasten. Wir finden es zum Beispiel wichtig, den Bewohnern einen konstanten Mietpreis während der gesamten Wohndauer zu garantieren und keine Nachzahlungen zu erheben.“

Insgesamt 189 neue Plätze wird das Studentenwerk nach Beendigung der Bauarbeiten in Jülich zur Verfügung stellen können. Dirk Reitz ist von dem modernen Wohnkonzept, aber auch von der Notwendigkeit, neuen studentischen Wohnraum zu schaffen, überzeugt. „Mangelnder Wohnraum ist auch an kleineren Hochschulstandorten wie Jülich ein ernstzunehmendes Thema. Aufgrund der steigenden Studierendenzahlen nimmt auch hier der Bedarf an günstigen Unterkünften deutlich zu.“

Wer sich für das Wohnen auf dem Campus interessiert oder sich bewerben möchte, kann sich auf der Homepage des Studentenwerks Aachen www.studentenwerk-aachen.de informieren oder direkt Kontakt zur Wohnheimverwaltung des Studentenwerks aufnehmen, Tel. 0241/ 80-93260.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung