In Jülich startet grüne Fahrradtour um geplanten Indeschen Ozean
Von Redaktion [09.07.2013, 07.45 Uhr]

Nach der erfolgreichen Radtour am Tagebau Garzweiler im Frühjahr diesen Jahres wollen die Grünen des Kreisverbandes Düren und der Städteregion Aachen nun erneut im Rahmen der Bergbautour von Gudrun Zentis MdL am Samstag, 13. Juli, zu einer Fahrradfahrt rund um den Tagebau Inden einladen.

Mit dem Fahrrad geht es um den künftigen „ Indeschen Ozean“, um die Dimension des geplanten Sees in Teilen des Kreises Düren und der Städteregion Aachen erlebbar zu machen. Startpunkt ist der Hauptbahnhof Jülich um 14.45 Uhr. Die Tour verläuft in Richtung Schophoven, Pier, Inden Aussichtspunkt, am Kraftwerk Weisweiler vorbei , zur Kapelle aus Lohn und weiter an der neuen Inde wieder zurück nach Jülich. Ab etwa 19 Uhr finden sich die Radfahrer im Jülichs schönstem Biergarten, dem Kulturbahnhof wieder ein. Wer nur den gemütlichen Teil des Tages erleben möchte, ist auch ohne Fahrrad im KuBa willkommen.

Werbung

Pünktlich zum Start der Tour um 14.45 Uhr in Jülich kommen am Bahnhof Jülich sowohl die Rurtalbahn aus Linnich als auch aus Düren kurz vorher an. Das Einsteigen in die Tour ist auch an den jeweiligen Station möglich.

Folgende Stationen sind vorgesehen:

Schophoven ca. 15.30 Uhr: mit einem Input vom Leben am Rande des Tagebaus
Pier ca. 16 Uhr : mit der Möglichkeit der letzten Fotos eines "Geisterortes"
Inden ca. 16.40 Uhr: Aussichtspunkt:
Kapelle aus Lohn ca. 17.30 Uhr: Pause
Vorbei an Aldenhoven geht es zurück nach Jülich.

Wer sich einen Überblick über die bereits stattgefundenen Aktionen machen möchte kann dies unter www.gudrun.zentis.de Tagebautour oder auf der Seite der Landtagsfraktion:
http://gruene-fraktion-nrw.de/detail/nachricht/unterwegs-im-rheinischen-revier-unsere-info-tour-2013.html


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung