Zitadellen-Schüler üben sich in "Money, Money, Money" und mehr
Von Redaktion [28.06.2013, 08.04 Uhr]

Das Gymnasium Zitadelle Jülich und die Sparkasse Düren arbeiten künftig im Rahmen der Initiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) zusammen. "Wir haben einen Lernpartner gefunden, der das Programm unserer Schule in idealer Weise bereichert und ergänzt", sagt Rektor Karl-Heinz Kreiner. Das Unternehmen lasse sich gut in das schulische Konzept zur vertieften Berufsorientierung und in den praxisorientierten Unterricht einbringen.

Die Zusammenarbeit soll Schülern unterschiedlicher Jahrgangsstufen und Fächer Einblicke in den Arbeitsalltag eines Geldinstituts geben. Dabei soll das Fachwissen der Bank in den Unterricht und fächerübergreifende Projekte einfließen. Zu Beginn der Partnerschaft sind Schwerpunkte in den Fächern Deutsch, Mathematik, Politik und Sozialwissenschaften geplant. Die Schüler sollen außerdem von berufsorientierenden Maßnahmen wie Bewerbungstrainings und vom Angebot einiger Praktikumsstellen profitieren.

Werbung

"Die Lernpartnerschaft ist ein gutes Mittel, realistische Berufswahlentscheidungen zu fördern", sagt Gisbert Kurlfinke von der an der Initiative beteiligten Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen: "Sie ist aber auch ein Instrument für die Unternehmen, sich in Zeiten des demografischen Wandels Vorteile auf dem Ausbildungsmarkt zu verschaffen." Für die Sparkasse Düren ist es bereits die zweite KURS-Partnerschaft in zwei Wochen.

KURS wird von der IHK Aachen, den IHKs Bonn/Rhein-Sieg und Köln sowie der Handwerkskammer zu Köln und der Kölner Bezirksregierung mit dem Ziel betrieben, Wirtschaft und Arbeitswelt ins Klassenzimmer zu bringen und die Schüler damit besser auf das Berufsleben vorzubereiten. Sogenannte Basisbüros, die bei den elf Schulämtern im Regierungsbezirk Köln angesiedelt sind, unterstützen interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und bei der Entwicklung dauerhafter Lernpartnerschaften.

Weitere Informationen zu KURS und den bestehenden Partnerschaften sind im Internet unter www.kurs-koeln.de zu finden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung