Kabarettist Stelter stellt sein neues Programm vor

Berniebärchen löst Pubertätsfragen im Brückenkopf-Park
Von Redaktion [07.09.2005, 14.32 Uhr]

Bernd Stelter.

Bernd Stelter.

Pubertät ist kein Grund zum Lachen, weiß Bernd Stelter, selbst mehrfach-Vater mit Kindern im schwierigen Alter. Schon in „Papa ist `ne Knackwurst“ hat er 2002 in Linnich für Furore gesorgt. Jetzt kommt er in den Brückenkopf-Park nach Jülich auf die Hauptbühne und lässt sein Publikum wissen: Fünf Zentimeter wächst ein Teenager pro Jahr, hat gut zehnmal sehr heftigen Liebeskummer pro Monat und muss um die 80 SMS pro Tag verschicken. Pubertät ist einfach Stress. Der Kabarettist stellt diese Problematik „Pubertät ist mehr als Pickel“ am Freitag, 9. September, ab 20 Uhr, auf der Hauptbühne des Brückenkopf-Parks in Jülich vor.

Und komisch kann das körperliche Heranreifen dann doch sein – wenn er es beschreibt. Das führt das gemütliche „Berniebärchen“ aus der freitäglichen Kult-Runde „Sieben Tage – sieben Köpfe“ seinem Publikum auf bewährte Art vor. Mehr als 1000 Mal hat Stelter bereits auf der Bühne gestanden und ist aus dem kölschen Karneval ebenso wenig wegzudenken wie aus dem Fernsehen. Auf die Unterschiede in der Entwicklung weist er im neuen Solo außerordentlich feinsinnig hin. „Pubertät kommt immer. Irgendwann.

Werbung

Mädels sind mit 11 soweit, Jungs mit zwölf – und Bayern-Torhüter mit 33.“ Zwei gute Beispiele hat der Mann im eigenen Heim gefunden. Er hat selbst zwei Kinder. „Früher wollte ich ganz viele haben. Heute weiß ich: zwei sind schon zuviel.“ Bei denen hat die Pubertät gerade zugeschlagen. Wie er deren Heranreifen mit seinem „Hasenzahn“, seiner besseren Hälfte, dennoch meistert, wird Berniebärchen ausführlich erzählen. Mit dabei hat er auch seine Gitarre, sein Markenzeichen im Karneval. Hits wie „Drei Haare auf der Brust“ sprechen für sich. Pubertät ist eine schlimme Zeit. Doch ist sie bloß die zweitschlimmste Zeit des Lebens, wie Stelter sagt. „Die schlimmste Zeit, ist die Zeit danach.“

Im Vorverkauf kostet die Karten inkl. Steuern und Gebühren 24,30 Euro, an der?Abendkasse: 26 Euro. Tickets gibt es in Jülich bei der Buchhandlung Fischer

Zur Site von Bernd Stelter


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung