175 Jahre

Jülicher Propsteichor jubiliert
Von Redaktion [20.04.2013, 08.17 Uhr]

Der Propsteichor St. Mariae Himmelfahrt Jülich feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Der Chor gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten Kirchenchören im Bistum Aachen. Seit mehr als einem Jahr laufen die Vorbereitung, um das Fest würdig zu begehen.

Viele Aktivitäten sind geplant, die den inneren Zusammenhalt der mehr als 50 Sängerinnen und Sänger stärken und die Leistungen der Chorgemeinschaft nach außen hin für die vielen Freunde guter Kirchenmusik in Jülich sowie der näheren und weiteren Umgebung darstellen. Geplant sind eine Berlin-Reise aller Chormitglieder im Mai, die offizielle Vorstellung der Jubiläumsfestschrift am 13. Juli im Rahmen eines Liederabends mit Michael Dahmen in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich, das feierliche Festhochamt am 17. November in der Propsteikirche sowie das Festkonzert mit Chor, Solisten und Orchester am Caecilienfest, 24. November, ebenfalls in der Propsteikirche.

Zu diesem Konzert laden die Sängerinnen und Sänger des Propsteichores weitere interessierte Mitsängerinnen und Mitsänger aus Jülich und Umgebung zur Mitwirkung ein. Die Missa Tempore belli, auch Paukenmesse genannt, von Joseph Haydn, eine der sechs großen Messen, die Haydn für die Familie Esterhazy komponierte, steht im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit.

Werbung

Diese enorm wirkungsvolle Komposition, ein Höhepunkt der klassischen Ordinariumsvertonungen, wird durch das Magnificat des böhmischen Komponisten Jan Dismas Zelenka ergänzt.

Geprobt wird, mit Ausnahme der Ferien, jeweils bis 21.15 Uhr. Anschließend proben die Propsteichormitglieder für die regelmäßigen, in 14-tägigem Rhythmus stattfindenden Aufgaben in der Propsteipfarre. Auch ein Probentag wird, nach vorheriger Terminabsprache, an einem Samstag ganztägig eingerichtet. Dies ist eine Probenmöglichkeit, mit der die Chorgemeinschaft in der Vergangenheit positive Erfahrungen gemacht hat.

Die Teilnahme an den Proben ist selbstverständlich kostenlos; die Noten werden durch den Jubelchor gestellt. Chorerfahrung wird nicht vorausgesetzt. Freude an guter Chormusik und an einer tiefen Gemeinschaftserfahrung ist sehr erwünscht.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung