Aus dem Polizeibericht

Jülich: Zweimal zu viel geladen
Von Redaktion [02.04.2013, 17.36 Uhr]

Von allem ein wenig zu viel hatte in der Nacht zu Dienstag ein 29 Jahre alter Mann aus Niederzier gegenüber der Polizei zu verantworten. Zu viele Personen im Fahrzeug, zu viel Alkohol und
Drogen im Blut führten zum unfreiwilligen Ende der Fahrt.

Gegen 1.45 Uhr war einer Streifenwagenbesatzung ein Pkw aufgefallen, der die Große Rurstraße in Richtung Aldenhoven befuhr. Der Wagen hielt an und aus dem Fond stieg eine Person aus. Als die Polizisten zur Verkehrskontrolle hinzu kamen, stellten sie fest, dass immer noch fünf Leute im Auto saßen. Vielleicht war dem 29-jährigen Fahrzeugführer das Zählen seiner Fahrgäste ein wenig schwer gefallen, immerhin ergab ein Alkoholtest einen Wert von umgerechnet 1,46
Promille.

Ursächlich für das durch den Fahrer geduldete Missverhältnis zwischen Sitzplätzen und Mitfahrern könnten aber auch die Betäubungsmittel gewesen sein, die ein durchgeführter Drogentest nachwies. Nachdem somit feststand, dass die Fahrt beendet war, erwies sich die hohe Anzahl der Insassen allerdings von Vorteil, denn die vielen Hände konnten den Wagen zügig an den Straßenrand schieben. Der 29-Jährige wurde zur Polizeiwache nach Jülich gebracht. Dort wurde ihm nicht nur der Führerschein abgenommen, sondern von einem Arzt auch eine Blutprobe entnommen.

Werbung

Die Polizeiwache besuchte in der Nacht zu Montag auch ein 25 Jahre alter Jülicher, den die Polizei gegen 2.55 Uhr auf der Neusser Straße kontrolliert hatte. Da auch er seinen Pkw führte, obwohl er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, blieb ihm ebenfalls eine Blutprobenentnahme nicht erspart.

Nur eineinhalb Stunden zuvor hatten die Beamten bei einer Verkehrskontrolle auf der Straße "An der Vogelstange" einen 20-Jährigen am Steuer eines Wagens erwischt, der Drogen konsumiert
hatte. In der gegen ihn gefertigten Strafanzeig wird nicht nur der Vorwurf des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel erhoben. Auch der Besitz von Betäubungsmitteln wird ihm vorgeworfen, denn die Polizisten fanden in seiner Kleidung ein paar Tütchen mit weißem Pulver. Auch gegen die mitfahrende 22-jährige Autobesitzerin wurde eine Anzeige erstattet, da ihr ebenfalls der Besitz einer geringen Menge Drogen angelastet wird.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung