Jülicher Park bietet Ferien für "Forscherfrösche"
Von Redaktion [11.03.2013, 08.13 Uhr]

Der Brückenkopf-Park lädt Nachwuchswissenschaftler zum Ferienprogramm ein. In zwei differenzierten Kursen können Forscherfrösche zwischen 5 und 8 Jahren vom 25. bis 27. März aktiv werden, 9- bis 12-Jährige machen sich vom 3. bis 5. April zwischen 9 und 15 Uhr auf Entdeckungstour im Park. Die Osterferienaktion leitet die Dipl. Biologin Svenja Drebes.

Die kleinen Forscher entdecken den Frühlingswald, streifen mit Becherlupen und Ferngläsern durch den Park. Auch im Zoo helfen die Kinder mit, sie füttern und misten, außerdem darf jeder sein Lieblingskaninchen kuscheln und ein Drache aus längst vergangenen Tagen kommt zu Besuch.

Werbung

Selbstgebaute Bötchen aus Baumrinde starten bei einem Bootsrennen, bevor die Natur nach Gegenständen für Naturkunstwerke und Bastelspaß durchsucht wird. Das Apfelquadrat lädt zum Picknicken ein und die Kinder flechten Blumenkränze. Die kleinen Teilnehmer pflanzen zudem ihren eigenen Frühlingsblumengarten zum „Mit-nach-Hause-nehmen" und bei einer Schatzsuche müssen Rätsel gelöst werden.

Das Angebot kostet 65 Euro pro Kind. Die Teilnehmerzahl beläuft sich auf mindestens 10 und maximal 15 Kinder. Anmeldungen bis zum 18. März unter Tel. 02461/ 9795-19 oder 02461/ 9795-26.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung