„Künstliche Intelligenz“ in Haus Overbach
Von Redaktion [26.02.2013, 15.38 Uhr]

Es ist längst keine Science-Fiction-Vision mehr, dass Roboter und Computertechnik menschliche Tätigkeiten ersetzen, Sinnesfunktionen übernehmen, Denken nachahmen und intelligente Problemlösungen erzeugen. "Künstliche Intelligenz" ist ein spannendes, zukunftsträchtiges Technologiefeld mit Studien- und Berufsperspektive. In den Osterferien bietet von Sonntag, 24. März, bis Donnerstag, 28.März, im Science College an Haus Overbach 24 Jugendlichen die Gelegenheit, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Auf dem Programm stehen Fachreferate von Wissenschaftlern mit anschließender Diskussion, Exkursionen zu Forschungslaboren an der RWTH Aachen, der FH Aachen und dem Forschungszentrum Jülich sowie Recherche- und Gruppenarbeiten im Schülerlabor des Science College Haus Overbach. Freizeitelemente wie Sport und Spiel und einen Besuch in der Kaiserstadt Aachen ergänzen das Programm. Das Angebot richtet sich an motivierte Jugendliche aus ganz Deutschland.

Werbung

Die Teilnahmegebühr beträgt 130 Euro inklusive Unterkunft und Vollverpflegung. Due Anmeldefrist läuft am 8. März ab. Anmeldungen sind ab sofort beim Gymnasium Haus Overbach, Fon +49 (0)2461 930 300, Fax +49 (0)2461 930 399, E-Mail: mail@gymnasium-overbach.de. Weitere Informationen auch unter: Tel.: 02461/930 600, www.science-college-overbach.de.

Träger der Ferienakademien sind der Overbacher Verein zur Förderung mathematischer, naturwissenschaftlicher und technologischer Bildung e.V. und das katholische Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Düren und Eifel in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Haus Overbach, dem Science College Haus Overbach, dem Forschungszentrum Jülich, der FH Aachen und der RWTH Aachen. Gefördert wird die Ferienakademie vom VIV Düren-Jülich-Euskirchen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung