Jülicher Nordschüler testen Rathaus-Sprechanlage
Von Redaktion [24.02.2013, 07.56 Uhr]

Zur ersten Rathausführung des neuen Jahres kam eine dritte Klasse aus der Gemeinschaftsgrundschule Nord. 25 neugierige Schülerinnen und Schüler besuchten in Begleitung ihrer Lehrerin Hildegard Rduch vier Arbeitsbereiche der Stadtverwaltung.

Bürgermeister Heinrich Stommel lädt die Kinder zum "Probesprechen" ein

Bürgermeister Heinrich Stommel lädt die Kinder zum "Probesprechen" ein

Nach der Begrüßung durch Elisabeth Fasel-Rüdebusch vom Amt für Familie, Generationen und Integration war zunächst Zeit, die Mikrofon-Anlage im großen Sitzungssaal zu testen, die am Ende der Führung für die Fragestunde mit dem Bürgermeister genutzt wurde. Dann klopfte auch schon der Standesbeamte Franz-Josef Königsstein an die Tür, um die Kinder ins Trauzimmer zu begleiten. Dort zeigte er ihnen die alten Geburts- und Sterbebücher und wusste mache spannende Information rund um seine alltägliche Arbeit zu berichten.

Bei den vielen Fragen der Kinder verging die Zeit wie im Fluge und schon ging´s weiter zur nächsten Station hinunter in den Keller. Hier ist das Reich des Druckers Heinz Hagel. Sein Arbeitsgerät, die große Kopiermaschine ließ die Kinder staunen. Wie von Zauberhand verwandelt sich die DIN A4-Druckvorlage mit Informationen zur Rathausführung in ein handliches Heftchen, das jedes Kind für die Weiterarbeit in der Schule mitnehmen durfte.

Werbung

Eine wahre Fundgrube war für die Grundschüler das Fundbüro

Eine wahre Fundgrube war für die Grundschüler das Fundbüro

Als Heinz Hagel dann noch gelbe „Strafzettel“ für die Kinder druckte, war das Glück der Kinder perfekt. Und schon ging´s wieder die Treppe hinauf zum Fundbüro. Reiner Heesen beantwortete zunächst die Fragen der Kinder rund ums Fundbüro. Dann zeigte er ihnen noch die großen Fundstücke wie Fahrräder, Kinderwagen und ein Mofa, die im Keller auf ihre Abholung warten. Die Kinder konnten sich nicht so recht vorstellen, dass niemand diese Dinge abholt. Reiner Heesen gab zu bedenken, dass die Fahrräder zwar in Jülich gefunden, aber durchaus an anderen Orten gestohlen wurden.

Nun meldete sich bei einigen Kindern der Hunger und sie waren froh, dass noch etwas Zeit für den mitgebrachten Imbiss blieb. Als dann der Bürgermeister den Sitzungssaal betrat, freute er sich über die höfliche Begrüßung der Jungen und Mädchen. Er beantwortete alle Fragen, die sie vorbereitet hatten und mutig über die Sprechanlage an ihn richteten. Um kurz nach 11 Uhr war dann die Rathausführung beendet. Schnell ließen sich die Kinder eine Unterschrift des Bürgermeisters auf ihr Heftchen setzen, bevor sie sich wieder auf den Weg zu Schule machten. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Begleiterinnen haben an diesem Morgen viel Neues erfahren.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung