Ausgezeichnete Jülicher "Winter-Azubis"
Von Redaktion [22.02.2013, 07.12 Uhr]

31 Auszubildende in zehn Berufen schlossen diesen Winter erfolgreich ihre Ausbildung am Forschungszentrum Jülich ab – gut zwei Drittel von ihnen gut und besser.

Fünfmal "sehr gut", 16-mal "gut", das macht mehr als zwei Drittel gute bis sehr gute Abschlüsse. Ulrich Ivens, Leiter der Zentralen Berufsausbildung des Forschungszentrums Jülich, äußerte sich während der Abschlussfeier der Winter-Absolventen hoch zufrieden über dieses Ergebnis. "Ihre bisherigen Anstrengungen sind mit Unterstützung Ihrer Ausbilder und Lehrer nun von Erfolg gekrönt", gratulierte er und gab den Absolventen mit auf den Weg: „Sehen Sie stets über den Tellerrand, denken Sie vorausschauend und bleiben Sie Teamplayer, dann kann die Zukunft nur Positives bringen."

Diesen Ratschlag befolgt Jülichs Berufsausbildung selbst intensiv: 13 neue langfristige Kooperationsverträge im Bildungsbereich hat das Forschungszentrum im vergangenen Jahr unterschrieben.

Werbung

Auf dieser Grundlage übernimmt Jülich Ausbildungsabschnitte für Partner aus der Region, die sonst häufig in den entsprechenden Berufen nicht qualifiziert ausbilden könnten. "Als einer der größten Arbeitgeber der Region stehen wir zu unserer Verantwortung", erklärte Karsten Beneke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums, "und die stark wachsende Zahl der Kooperationsverträge zeigt, dass die Ausbildung im Forschungszentrum Jülich von unseren Partnern sehr geschätzt wird." Dies unterstrich auch Heinz Gehlen, Geschäftsführer an der Industrie- und Handelskammer Aachen.

Neben Ivens, Beneke und Gehlen gratulierten den Absolventen dieses Winters Gabriele Bockholt vom Betriebsrat, Leiter und Lehrer der Berufskollegs Aachen, Düren, Jülich und Eschweiler sowie die Ausbilder und Ausbildungsbeauftragten oder Betreuer aus den Instituten. Inzwischen schlossen in Jülich insgesamt 4426 junge Menschen ihre Ausbildung erfolgreich ab.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung