115 neue Auszubildende im Forschungszentrum Jülich
Von Redaktion [10.09.2012, 07.53 Uhr]

155 neue Auszubildende am Forschungszentrum Jülich.

155 neue Auszubildende am Forschungszentrum Jülich.

Seit Anfang dieser Woche arbeiten 115 neue Auszubildende im Forschungszentrum Jülich. Das sind 30 Azubis mehr als im vergangenen Jahr, teilt das Unternehmen mit. Die 79 männlichen und 36 weiblichen Azubis legen in über 20 verschiedenen Ausbildungsberufen den Grundstein für ihr Berufsleben.

„Mit der Erhöhung der Zahl der Ausbildungsplätze von 85 auf 115 kommen wir unserer selbst auferlegten Verpflichtung vom Anfang diesen Jahres nach“, sagt Karsten Beneke, stellvertretender Vorsitzender des Forschungszentrums. „Im Rahmen von Ausbildungskooperationen unterstützen wir außerdem Firmen in der Region, die alleine nicht ausbilden können.“ Zum neuen Jahrgang zählen zusätzlich elf Azubis, die von externen Firmen eingestellt wurden, aber einen Teil ihrer Ausbildung im Forschungszentrum absolvieren. Gut ein Drittel der Jülicher Azubis sind duale Studierende, bei denen ein Bachelor-Studium an einer Fachhochschule mit einer Berufsausbildung im Forschungszentrum Jülich kombiniert wird.

Werbung

„Das gut funktionierende Zusammenspiel von interner und externer Ausbildung macht es uns seit Jahrzehnten möglich, eine qualitativ hochwertige und praxisorientierte Ausbildung zu gewährleisten“, sagt Dr. Mathias Ertinger, Leiter des Geschäftsbereich Personal. „Das belegen die überdurchschnittlich vielen guten und sehr guten Abschlüsse und die zahlreichen Sieger unter den Azubis auf Landes- und sogar Bundesebene.“ Das Forschungszentrum Jülich bildet inzwischen seit 51 Jahren aus. Mit den diesjährigen Sommer-Azubis haben seit Beginn der Berufsausbildung insgesamt 4 395 Auszubildende ihre Abschlussprüfung bestanden.

Der nächste Berufsinformationstag des Forschungszentrums Jülich findet am Samstag, 29. September 2012, von 10 bis 16 Uhr in der Zentralen Berufsausbildung statt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung