Noiseless@Kuba

Erstes multikulturelle Musikfestival im KuBa
Von Redaktion [25.09.2012, 08.13 Uhr]

Virginia Lisken und Cornel Cremer koordinieren das multikulturelle Musikfestival

Virginia Lisken und Cornel Cremer koordinieren das multikulturelle Musikfestival

Die Idee entstand beim Fest der Kulturen 2011. Hier präsentierten sich verschiedenste Länder auf unterschiedlichste Art und Weise. Auch musikalisch. Dies nahmen die NoiseLess Veranstalter und der Kulturbahnhof zum Anlass, ein gemeinsames multikulturelles Musikfestival auf die Beine zu stellen.

Musik aus aller Herren Länder wird am Dienstag, 2. Oktober, von der KuBa-Bühne zu hören sein. Die Reise geht um die halbe Welt: das Didgeridoo aus Australien bringt Andi Cormann zu Ohren, Klänge aus Indien Ralf Wilden, Musica di Amore aus Italien Signore Franco Baranco, russische Weisen singen Dima Schukan und Lia Dolfus.

Mit türkischer Verzauberung lockt Prof. Ayshegül Artmann, Chunyu Du auch in Jülich bekannt als Kitty und Sängerin einer Jülicher Band, singt und tanzt traditionelle Musik aus dem Land des Lächelns.

Werbung

Die Reise setzt sich fort in Amerika. Folk und Country spielen Marlon Brandt und Jo Lisken den Blues bringen Manuela und Wolfgang Riedel. Für deutschen Töne sorgt Liedermacher Stefan Pelzer Florack. Tänzerisch wird es beim Line Dance mit den Country Angels. Außerdem versprechen die Veranstalter echte Indianer und vieles mehr.

Der Reinerlös des Konzertes soll der Kinderwohngruppe Mersch zur Verfügung gestellt werden. In der Regel sind es acht Kinder zwischen drei und vierzehn Jahren, die dort ein neues Zuhause gefunden haben, nachdem sie nicht bei ihren Familien bleiben können. Vieles wird in dieser Wohngruppe aufgefangen, manche Wünsche bleiben jedoch offen. Alle Beteiligten des Musikfestivals möchten daher helfen um den Kindern eine Freude zu machen und kleine Wünsche zu erfüllen.

Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr, Eintritt 7 Euro, erm. 5 Euro für Studenten und Schüler


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung