Jülich: "Love Stages" auf der NoiseLess Bühne
Von Redaktion [02.09.2012, 08.19 Uhr]

Nach den Sommerferien hält die NoiseLess Reihe ein besonderes Bonbon bereit. Pop Jazz aus Köln/Grevenbroich vom Feinsten mit Marcus Sukiennik (p) und Uli Trost (voc) wird erstmalig auf der NoiseLess Bühne im Rahmen des „Grevenbroich meets Jülich" Mottojahres am Samstag, 8. September, im Jülicher Bonhoefferhaus an der Düsseldorfer Straße zu hören sein.

Der Kölner Jazzpianist und Komponist Marcus Sukiennik ist in Grevenbroich aufgewachsen und studierte Jazzklavier und klassisches Klavier am Conservatorium Hilversum. Er wurde von Jazzgrößen wie Bill Dobbins und Jiggs Whigham unterrichtet. Als Pianist und Komponist wirkte er bei großen Festivals, u. a. bei der Triennale in Köln mit. Er spielte bereits u.a. mit Till Brönner, Peter Herbolzheimer und Engelbert Wrobel.

Werbung

Uli Trost singt seitdem sie laufen kann. Ihre erste Band war die Funk & Soul Coverband „Twice Daily" in Grevenbroich. Es folgten jede Menge Bands unterschiedlicher Stilrichtungen, Big Bands, ihre große Leidenschaft ist der A Cappella-Gesang, ebenfalls in unterschiedlichen Ensembles.

Ihre Premiere als Duo haben die beiden beim diesjährigen Noiseless Konzert am 8. September. In der ersten Hälfte wird Marcus Sukiennik Teile seines Soloprogrammes spielen, in dem er die verschiedensten Musikstile vorstellt. Der zweite Teil steht unter dem Motto „Love Stages. Mit Songs aus Pop und Jazz nehmen sich die beiden unterschiedliche Phasen der Liebe musikalisch vor.

Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung