Haus Overbach zeigt Lebens ART Welten
Von Redaktion [02.09.2012, 08.36 Uhr]

Bildende Kunst, Tastsinn und eine andere Epoche, das Mittelalter verbinden sich am Samstag, 8. September, ab 11 Uhr in Haus Overbach zu einem Erlebnis.

100fach Kunst zu entdecken haben Interessierte am und um das Haus Overbach in Barmen

100fach Kunst zu entdecken haben Interessierte am und um das Haus Overbach in Barmen

Auf dem Ausgangspunkt, dem sonstigen Parkplatz vor dem Kloster angekommen, wartet auf Sie ein Rundgang der besonderen Art. Ungefähr 100 Künstler aus der Euregio stellen entlang des Schlossgrabens, auf dem Kirchhof, im Artgarten von G.P. Derks, auf dem Schulhof, in der Nachbarschaft des Science College, auf dem Schlossinnenhof und im Schloss selbst ihre Werke aus.

Der Initiator, selbst Künstler und Gartenbauer freut sich, auf den Arealen an 41 Punkten Skulpturen, die die Natur als als Gesamtkunstwerk mit einbezieht, zu erspüren. Der Weg am Schlossgraben wird mit verschiedenen Fühlfeldern für Barfußgänger ausgestattet werden, so dass sie über Fußwohlgefühl, Schritt sich dem nächsten Kunstterrain nähern.

Werbung

Ein Hauch Mittelalter durchweht am zweiten Septemberwochenende das alte Wasserschloss in Barmen.

Ein Hauch Mittelalter durchweht am zweiten Septemberwochenende das alte Wasserschloss in Barmen.

Den Schlosshof betreten Gäste über ein Zeit Tor die Epoche des Mittelalters. Mittelalterlich gewandete Ritter mit ihren Burgfrauen und ihren Dienstboten demonstrieren ihre Welten. So werkt ein Schmied z.B. mit Metall. Ritter zeigen ihr Kampfvermögen mit Schwertern – Ausschnitte des Alltags im Mittelalter.

Abends wird der Schlossinnenhof in Musik getaucht. Eine Band spielt zum Tanzen und Zuhören auf. Wer beim Schauen und Erleben Durst und Hunger bekommt, werden regional gebrauter Hopfensaft, Früchteextrakte und regionale Speisen gereicht.

Den Abschluss bildet am Sonntag, 9. September, die sonntägliche Messe um 11 Uhr in der Klosterkirche mit anschließendem „Overbacher Happen".


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung