Jülicher Forschen testen erstmals neuen Sensor
Von Redaktion [23.08.2012, 07.45 Uhr]

Wie effektiv Pflanzen Kohlendioxid binden, untersuchen Jülicher Forscher in den kommenden zwei Wochen aus der Luft. Sie nutzen dafür erstmals einen neu entwickelten Sensor, den sie gleichzeitig für mögliche Satellitenmissionen erproben. Die Messflüge über der Jülicher Börde sollen helfen, den Einfluss der Vegetation auf Wetter und Klima besser zu verstehen.

Hyplant nennt sich der Sensor, den die Jülicher Forscher mit der finnischen Firma Specim in den vergangenen drei Jahren entwickelt haben. "Der Sensor erfasst einen bestimmten Spektralbereich mit einer Genauigkeit, die es vorher noch nicht gab", erklärt Dr. Anke Schickling vom Jülicher Institut für Bio- und Geowissenschaften, Bereich Pflanzenwissenschaften (IBG-2). "Dadurch können wir die Sonnenstrahlung, die Pflanzen reflektieren, und eine spezielle von den Pflanzen ausgesandte Strahlung – ihre Fluoreszenz – messen." Die Forscher erhoffen sich dadurch ein besseres Verständnis der Reaktion verschiedener, insbesondere landwirtschaftlich genutzter Pflanzen auf extreme Umweltbedingungen und Stress.

Aus den Flugzeugmessungen berechnen die Forscher die photosynthetische Aktivität der Pflanzen, also wie viel Kohlendioxid sie in ihrem Stoffwechsel umsetzen, aber auch wie sie zum Beispiel auf Trockenheit oder extreme Temperaturen reagieren.

Werbung

Die Wissenschaftler wollen dadurch beziffern, wie effektiv Pflanzen die zur Verfügung stehenden Ressourcen nutzen und wie stark Pflanzen den Austausch von Kohlendioxid, Wasser und Energie zwischen der Atmosphäre und der Erdoberfläche beeinflussen.

Die Flugkampagne ist Teil des DFG-Sonderforschungsbereichs Transregio 32, in dem das Forschungszentrum und die Universitäten Aachen, Bonn und Köln zusammenarbeiten. Der Transregio 32 erforscht das System Boden-Vegetation-Atmosphäre mit dem Ziel, den Austausch von Wasser, Kohlendioxid und Energie zwischen Boden, Vegetation und Atmosphäre besser zu modellieren und vorherzusagen.

Ebenfalls an der Kampagne beteiligt ist die Europäische Raumfahrtbehörde ESA. Sie testet den neu entwickelten Sensor als mögliches Messgerät für die Satellitenmission FLEX (FLuorescence EXplorer) im Rahmen ihres Erderkundungsprogramms. FLEX soll globale Karten der Pflanzenfluoreszenz und damit ihrer Photosyntheseaktivität liefern. Ob das Projekt startet, wird sich im Jahr 2014 entscheiden. Ein Satellit mit der Technologie analog zu Hyplant an Bord würde dann frühestens 2018 starten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung