Marienkapelle in Welldorf erhält neuzeitliche Motiv-Fenster

Welldorf: Glaubensfrucht in Glas
Von Redaktion [14.06.2012, 07.35 Uhr]

Vor 125 Jahren ließ Matthias Hucko zu Ehren der Schmerzhaften Mutter Gottes die Marienkapelle in Jülich-Welldorf errichten. Zu Pfingsten 2011 war die Sanierung abgeschlossen, jetzt erhielten die Fenster des Gebetshauses eine neuzeitliche Motiv-Verglasung.

Die Ausgestaltung des südlichen Türoberlichtes ist geprägt von den Feldfrüchten, die in der Region an- gebaut werden. Damit deutet das Motiv einerseits an, dass es sich bei dem „Welldorfer Wahrzeichen“ ursprünglich um eine Feldkapelle handelte, andererseits verweist es auf den Stifter Hucko, der Zeit seines Lebens ein Ackermann war. „Das Ernten spielt aber ebenso noch heute sehr intensive in unser Dorfleben und den Glauben hinein“, erklärte Hans Schüller vom Freundeskreis Marienkapelle auf der Einsegnungsfeier.

Der Heilige Hubertus ziert als Schutzpatron sowohl der Pfarre als auch der örtlichen Schützenbruderschaft, die gleichzeitig Kapelleneigentümer ist, das östliche, neugotische Fenster. Das westliche Fenster wiederum ist der Heiligen Anna als Mutter von Maria vorbehalten. Denn als Pendant zum Wandgemälde des Heiligen Matthias, Namensgeber des Stifters, fanden sich Spuren vom Bildnis einer Frau, vermutlich der Heiligen Anna, Namenspatronin der Ehefrau des Stifters. Zu deren Erinnerung und als Geste der Dankbarkeit fiel die Entscheidung zugunsten der Heiligen.

Werbung

Ein Jahr lang hat der intensive Findungsprozess der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft und der Kapellenfreunde gedauert. Umgesetzt wurden die vorgegebenen Motive an- schließend von Monika Rütten, die dabei ihre Handschrift in Gestaltung und Farbgebung einfließen ließ.

Die Umsetzung der Arbeiten entstand in Zusammenarbeit mit der Werkstatt für Glasmalerei Oidtmann aus Linnich. Dies spielt auf die Tradition an, dass auch die ursprüngliche Marienkapelle mit Materialien und Handwerkern aus der Region errichtet wurde. Finanziell unterstützt hat das Projekt – neben vielen örtlichen Spendern – besonders die Hans-Lamers-Stiftung.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung