Autorenlesung mit Gerd Ruebenstrunk

"Die Vergessenen Bücher" bald in Jülich
Von Redaktion [20.05.2012, 17.21 Uhr]

Autor Gerd Ruebenstruck

Autor Gerd Ruebenstruck

Jugendbuchautor Gerd Ruebenstrunk liest am Freitag, 1. Juni, in Fischers Gewölbekeller, Kölnstraße 9, aus seinen Arthur-Büchern. „Die Vergessenen Bücher“ heißt der Titel - ob er sie findet erfahren Veranstaltungsbesucher ab 16 Uhr.

In einer multimedialen Lesung, so die Pressemitteilung, stellt Gerd Ruebenstruck seine Arthur-Bücher vor. Gerd Ruebenstrunk, geboren 1951 in Gelsenkirchen, war in seiner Jugend begeisterter Leser Karl Mays Abenteuer und versuchte sich mit 20 an seinem ersten Roman.

Leider verlor er nach 50 Seiten den Mut vor dieser Aufgabe. In den folgenden Jahren trieb es ihn durch zahlreiche Jobs, die alle seiner Kreativität zugute kamen, bzw. Zeit zum Denken ließen: Er war Sprachlehrer, Discjockey, Lektor, Werbetexter, Kreativdirektor für Agenturen und fürs Fernsehen, Tellerwäscher, Flaschenabfüller. Es sollte mehr als drei Jahrzehnte dauern, bis er den zweiten Anlauf wagte und mit seiner Phantasie-Trilogie „Arthur“ den Nerv vieler Abenteuer versessener Leser und Leserinnen traf.

Werbung

Zum Inhalt: Nie im Leben hätte Arthur vermutet, was aus dem Ferienjob beim alten Buchhändler und Antiquar Johann Lackmann entstehen kann. Er stößt auf Geheimnis umwobene „vergessene Bücher“ aus einer uralten Bibliothek Córdobas, die magische Kräfte besitzen. Sie werden seit Jahrhunderten von den „Bewahrern“ verborgen gehalten, von den „Suchern“ verzweifelt und mit allen Mitteln gesucht. Gemeinsam mit Larissa, der Enkelin des Buchhändlers, beginnt Arthur eine abenteuerliche Reise quer durch Europa und zuletzt bis in die arabische Wüste.

Die Lesung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung, sowie bei Fischer Junior und Online über die Firmenhomepage. Eine Karte kostet 3,50 Euro.

Diese Veranstaltung bildet den Abschluss der Firmen-Aktionen zum Welttag des Buches 2012.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung