Neue Partyreihe im KuBa
Von Redaktion [27.03.2012, 08.16 Uhr]

Der Kölner DJ Macoboy kommt zur Party in den KuBa

Der Kölner DJ Macoboy kommt zur Party in den KuBa

Bass im Bahnhof - hier ist der Name Programm. Die neue Partyreihe im Kulturbahnhof Jülich verschreibt sich ganz den elektronischen basslastigen Musikgenres. "Von Dubstep bis Dr’n’Bass läuft hier alles was den Körper durchschüttelt und die Beine tanzen lässt" heißt es in der Presseankündigung.


Den Beginn machen die Kölner Dexter Dub, Macoboy und AC AKUT:
Dexter Dub ist ein Kölner Produzent, Remixer und DJ, der im Kulturbahnhof Station macht, um sein zweites Album "Earritation", dass im März 2012 bei dem Kölner Label Basspräsidium Records erscheint, vorzustellen.

Seit 1997 sucht, kauft und spielt er sich durch verschiedene Genres. Dexters besondere Spezialität sind Dubwize Dubstep oder Ragga-Jungle Sets.

Werbung

Der Kölner DJ Macoboy ist Gründungsmitglied des BASSLIEBE-Kollektivs, die sich mit ihren Events und Releases in Sachen Bassmusik bereits international einen Namen machen konnten. Seit 2009 ist er Resident im Wuppertaler U-Club und bildet dort mit D&B-Pionier Merzo das DJ/Produzenten-Duo BROTHERS IN ARMS. Seine Sets bewegen sich zwischen Dubstep und Jungle, sind stets tanzflächenorientiert und transportieren durchgehend einen positiven Vibe.

AC AKUT ist ein Kölner Musiker mit Jülicher Wurzeln, der mit seinen Didgeridoos seit einigen Jahren regelmäßig Dupstep, Jungle und Dr’n’Bass Parties aufmischt. Hierbei versteht er es einem DJ Set eine eigene persönliche Note zu verpassen und wandelt zwischen den Genres, die soundlichen Ausdrucksmöglichkeiten des Didgeridoos auslotend, mal treibend & fordernd, mal chillig & atmosphärig.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung