Mehr Ausbildungsplätze im Forschungszentrum Jülich
Von Redaktion [19.03.2012, 09.43 Uhr]

Das Forschungszentrum Jülich erhöht noch mit diesem Jahr die Zahl seiner Ausbildungsplätze. Ab 2012 werden jährlich bis zu 115 Auszubildende eingestellt. Damit stehen derzeit noch mehr als 50 Ausbildungsplätze potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern offen.

Zuletzt hatte das Forschungszentrum 85 Ausbildungsplätze offeriert. "Mit dem erweiterten Angebot festigen wir unsere Stellung als einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region", so Karsten Beneke, stellvertretender Jülicher Vorstandsvorsitzender. Das gut funktionierende Zusammenspiel von interner und externer Ausbildung mache es seit Jahrzehnten möglich, im
Forschungszentrum eine qualitativ hochwertige und praxisorientierte Ausbildung zu gewährleisten. Bisher schlossen rund 4300 junge Menschen ihre Ausbildung in Jülich erfolgreich ab.

Werbung

Gegenwärtig kann das Forschungszentrum offene Ausbildungsstellen bei den gewerblichtechnischen, naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Berufen anbieten. Auch bei den Dualen Studiengängen wie Mathematisch-technischer Software-Entwickler sind noch Plätze frei. Informationen über die offenen Ausbildungs- und Studienplätze sind im Internet zu finden. Der nächste Berufinformationstag des Forschungszentrums Jülich findet am Samstag, 29. September 2012, in der Zentralen Berufsausbildung statt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung