David Wierichs in der Klosterkirche

Sonntagsmatinee in Barmen mit Erstplatziertem
Von Redaktion [02.03.2012, 08.12 Uhr]

Er ist ein Overbacher „Gewächs“. Seit fünf Jahren spielt David Wierichs Klarinette im Overbacher Blasorchester, vor zwei Jahren kam er zum Overbacher Sinfonieorchester, und zur gleichen Zeit begann er seine Gesangsaktivitäten im Overbacher Kammerchor. Viel in seinem Leben dreht sich sich derzeit um Musik. Dass der 17-Jährige mit großer Freude und Können auf der Klarinette musiziert, stellte er im Januar beim „Jugend musiziert“-Regionalwettbewerb unter Beweis und erzielte dort den 1. Preis mit Weiterleitung zum NRW-Landeswettbewerb.

Bei der nächsten Overbacher Sonntagsmatinée am Sonntag, 4. März, um 12 Uhr in der Klosterkirche haben Musikfreunde Gelegenheit, den Preisträger kennenzulernen.

Wierichs musiziert die Sätze 1 und 2 der Klarinettensonate op. 167 von Camille Saint-Saëns. Darüber hinaus musizieren Mitglieder der Overbacher Singschule Alt-Arien aus Johann Sebastian Bachs „Matthäuspassion“ sowie aus Georg Friedrich Händels „Johannespassion“.

Werbung

Der Einladung zur Overbacher Sonntagsmatinée sind diesmal auch Dozenten der Musikschule Jülich gefolgt: Zum Abschluss der Matinée spielen sie das Konzert in D-Dur für Trompete, zwei Oboen und Basso Continuo von Georg Phillip Telemann.

Die Overbacher Sonntagsmatinée, von Gesangsdozentin und Sängerin Anna Schander ins Leben gerufen, gehört mittlerweile seit einem Jahr fest zum musikalischen Programm von Haus Overbach. An jedem ersten Sonntag im Monat (außer in den Ferien) musizieren unterschiedliche Ensembles und Solisten im Anschluss an den Gottesdienst um 12 Uhr eine halbe Stunde verschiedenste Werke. Dieses Angebot ist für alle Besucher kostenlos und lädt ein zum Entspannen und Zuhören am Ende der Woche. Die nächsten Overbacher Sonntagsmatinéen finden am 6. Mai und 3. Juni statt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung