Von märchenhafte Zaubertieren und edlen Rittern

Mittelalterliches Drachenspektakel im Brückenkopf-Park
Von tee [13.08.2005, 20.24 Uhr]

Kampf um Ehre und Macht: Der Drache Fangdorn und sein Ritter.

Kampf um Ehre und Macht: Der Drache Fangdorn und sein Ritter.

Nachdem sich das Country- und Westernfest eher durch passive als aktive Anregung hervortat, war diesmal – aller guten Dinge sind drei! – beim mittelalterlichen Spektakel am Lindenrondell im Brückenkopf-Park Unterhaltung im besten Sinne zu erleben: Die Kinder konnte beim Papierschöpfen und Filzen selbst Hand anlegen, mit dem Gaukler Jonglage üben, sich an Pfeil und Bogen versuchen oder der Märchenerzählerin Fabulix lauschen. Abgestimmt auf die nämliche Zeit lockten die Recken zu den Ritterkämpfen, die mit einer gehörigen Portion Witz gewürzt wurden. Höhepunkt des Spektakels war natürlich die Überwindung von „Fangdorn“, dem feuerspeienden und „rauchenden Drachen“. Ein Fest für alle Pytotechnik-Freunde und Liebhaber von abenteuerlichen Sagen. „Am Tage der Götterdämmerung weinten die Unsterblichen eine Träne“, so heißt es da und „Bran, der Hüter der Träne“ ist gefordert, als ein eitler Sohn sich den Drachen zu nutze machen will, um unendliche Macht zu erlangen.

Werbung

Natürlich konnten hier Anklänge – musikalische wie namentliche – an den „Herrn der Ringe“ nicht verborgen bleiben – aber wen stört das angesichts der stimmigen Kulissen. Einfach ein herrliches Wochenend-Vergnügen. Dazwischen locken Taverne, Brotbäcker und mittlerliche Marketender zum Stöbern, verliehen das Duo Obscurum und Hubertus zu Putlitz mit seiner Feuershow, Jonglage, Gaukeley das geeignete Flair der Zeit.
Verlocken ließen sich an diesem mittelalterlichen Wochenende 8000 Besucher zum Besuch des Parks. Sicher ein Grund, solche Events auch in Zukunft zur festen Einrichtung im Park werden zu lassen.

Zum Bilderbogen:

Galerie 1

Galerie 2

Galerie 1


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung