Auszeichnung mit dem „roten Punkt“

Jülicher Unternehmen DASGIP erhält begehrten Designerpreis
Von Redaktion [12.08.2005, 19.07 Uhr]

Für seine herausragende Gestaltung erhält das Produkt cellferm-pro der Jülicher DASGIP AG einen der begehrtesten Designpreise weltweit: den „red dot“. Das Qualitätssiegel wird alljährlich vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen beim internationalen Wettbewerb „red dot design award“ für anspruchsvolles und innovatives Design vergeben.

Die DASGIP AG ist Hersteller paralleler Kultivierungssysteme für die Mikrobiologie und Zellkultur. Zu den Kunden gehören Pharmakonzerne, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus aller Welt. „Neben der technischen Leistungsfähigkeit der DASGIP Systeme wird innovatives Produktdesign zu einem immer wesentlicheren Verkaufsmerkmal“, stellt Dr. Arnold, Technischer Vorstand des Unternehmens, die Bedeutung des „red dot“ heraus.

Eine Auszeichnung in einem international renommierten Design-Wettbewerb wie dem red dot design award ist ein wichtiger Innovationsindikator. Denn der red dot gilt als Auszeichnung mit einem sehr hohen Profilierungs¬potenzial, ist er doch ein objektives Qualitätssiegels für gute Gestaltung. Insgesamt mussten die 24 Juroren aus 14 Ländern sich unter 1.857 eingereichten Produkten entscheiden.

Werbung

Die preisgekrönten Arbeiten sind in der Sonderausstellung „Design Innovationen 2005 – red dot award: product design“ im Essener red dot design museum gezeigt. worden. Das red dot design museum beherbergt die größte ständige Ausstellung zeitgenössischen Designs weltweit.

Über DASGIP
Die DASGIP AG ist seit mehr als 10 Jahren Spezialist für hochpräzise, parallele Systeme für die biotechno¬logische Forschung. DASGIP bietet professionelle Kultivierungssysteme für Mikroorganismen und Zellen an. Die modulare Bauweise ermöglicht kundenspezifische Lösungen für alle Applikationen, von der Proteinproduktion über die Zellcharakterisierung bis zur Prozessentwicklung. DASGIP wurde 1991 gegründet und ist in Jülich, Nordrhein-Westfalen ansässig.

Weitere Informationen unter www.dasgip.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung