Von der Kultur des Lebens beim Jülicher Seniorentag
Von Redaktion [02.10.2010, 08.14 Uhr]

Appetit auf den 3. Seniorentag in Jülich?

Appetit auf den 3. Seniorentag in Jülich?

Musik, Tanz, Geselligkeit, Kreativität, Unterhaltung und Spaß können Senioren am 6. Oktober von 10.30 bis 16 Uhr im Alten Rathaus erwarten. Der diesjährige Seniorentag steht ganz im Zeichen der Kultur. In Kooperation mit dem Verein Kultur ohne Grenzen e.V. und mit dem Jülicher Kunstverein freuen sich die Mitglieder des Seniorenbeirats auf die kulturellen Angebote für die Generation 60plus

Der aus Tunesien stammende Musiker Sahbi Amara entführt die Besucher auf eine musikalische Orientreise. Er spielt auf der Oud, eine Kurzhalslaute, die aus dem arabischen Mittelmeerraum stammt.

Gemeinsam mit den Besuchern entwickelt Kirsten Müller-Lehnen vom Kunstverein ein Kreativprojekt „(M)ein Kulturbeutel voller Lebensschätze". „ Wir wollen uns auf die Suche nach ganz persönlichen kulturellen Zeugnissen begeben, die unser Leben geprägt haben. Gefüllt werden soll ein Beutel - er wird durchsichtig sein und den Besuchern zur Verfügung stehen - mit den Dingen, die sie auf Ihrer Lebensreise im doppelten Sinn gepflegt haben“.

Werbung

Sahbi Amara entführt die Besucher des Seniorentags auf eine musikalische Orientreise.

Sahbi Amara entführt die Besucher des Seniorentags auf eine musikalische Orientreise.

Ob Schulheft oder Topflappen, Buchseiten oder Filmrollen, Kinokarte oder Single – in den Beuteln soll alles Platz finden, dass die Kultur des Jahrhunderts widerspiegelt. Wer Material erübrigen kann, kann es am Tag selbst mitbringen oder vorab im Amt für Kinder, Jugend und Sozialplanung im Nebengebäude des Neuen Rathauses, Kartäuser Str. 2, Zimmer 150 abgeben.

Nachmittags wird zum Tanz aufgespielt. Zum Ausklang gibt es passend zur Jahreszeit „Herbstgeschichten" vorgelesen von der Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Marlies Keil.

Und passend zum Anlass trägt Karl Viertmann vor „Was wären wir ohne Senioren?"


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung