Komik in hausgemachter Leuchtkraft.

Durchgebrannte Halogene im Jülicher KuBa
Von Redaktion [03.09.2010, 17.08 Uhr]

Unbekümmert präsentiert eine Gruppe junger Hobbyschauspieler ihr erstes abendfüllendes Programm. Die Gruppe heißt Lampenvierer und das Programm Durchgebrannte Halogene. In Form skurriler zwischenmenschlicher Begegnungen zeigt sie einen Querschnitt ihres bisherigen Schaffens. Auch der eigene Kurzfilm feiert seine Premiere am Samstag, 4. September – Zweitaufführung am Sonntag, 5. September

In ihrem dreijährigen Bestehen erprobte Lampenvierer bei diversen Kurzauftritten die Fähigkeit zur sinnreich entleerten Komik. Ihr Spiel ist stürmisch und abwechslungsreich. Traditionell pointierte Sketche scheinen gegen rebellisch deformierte Passagen um Vorherrschaft zu ringen.

Ihrer eigenen Art treu könnte man sie als eine zeitgemäße Mischung der komödiantischen Hochkultur der 70er und 80er Jahre beschreiben. So sind Parallelen zu legendären britischen und deutschen Komikern nicht von der Hand zu weisen. Doch gespielt werden stets selbst erdachte Kreationen.

Werbung

Das ursprüngliche Quartett besteht mittlerweile aus fünf Schauspielern, die im Krefelder und Jülicher Raum zu Hause sind. Einige Helfer aus beiden Regionen komplettieren das Ensemble. Im echten Leben arbeiten sie im Handel, in der freien Wirtschaft, dem Handwerk und dem Bildungswesen. Es mag gerade diese Mischung verschiedener Fachrichtungen sein, der Lampenvierer sein unkonventionelles Verständnis verdankt.

Karten gibt es im Vorverkauf zu 7 Euro, an der Abendkasse 9 Euro. Ermäßigt sind die Karten einen Euro billiger.

Eintrittskarten sind erhältlich bei der Buchhandlung Fischer oder dem Jülicher Kulturbahnhof. Ermäßigten Eintritt erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende und Mitglieder des Brückenkopfvereins.

Weitere Informationen finden sich unter www.lampenvierer.de oder www.kuba-juelich.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung