„Kleiner runder Tisch – Wir helfen“ und Beratungsstellen informieren in der City

Jülich ganz „sozial“
Von Redaktion [02.09.2010, 15.18 Uhr]

Immer mehr Kinder und Jugendliche sind von Anfang an arm und ausgegrenzt. 2010 rief die EU das „Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung“ aus. In Jülich organisiert der „Kleine runde Tisch- Wir helfen“ am Samstag, 4. September, von 10 bis 13 Uhr mit vielen Beratungsstellen in Jülich, die sich mit dem Thema existenzunterstützende Angebote und Dienste beschäftigen einen großen Aktionstag.

Ein Teil der Stiftsherrenstraße wird abgesperrt, so dass sich einige Institutionen direkt vor ihrer Haustür präsentieren können. „ Wir sehen den Aktionstag als erstes gemeinsames Zusammenwirken der existenzunterstützenden Dienste und Beratungsstellen. Der Tag dient dem besseren Kennenlernen. Das Wissen voneinander, sowohl in der Jülicher Bevölkerung, als auch der verschiedenen Dienste untereinander ist die Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit“, erläutert Sylvia Karger-Kämmerling, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes für die Region Düren-Jülich, die als FairKauf ebenso wie Jülicher Tafel e.V., ASF Kleiderlädchen, , SKF e.V., Kleine Hände e.V., AWO Jülich, offener Bücherschrank e.V., SAMT e.V. und Christlichem Sozialwerk dem „Kleinen runden Tisch- Wir helfen“ angehört.

Werbung

Neben den Informationsständen der existenzunterstützenden Institutionen sind vielfältige Aktionen geplant: So bietet In Via stündliche Führungen durch Ihre Wohngemeinschaft an, die für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten zur Verfügung steht, außerdem stellt sie ihre Fachberatungsstelle für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten vor. Der Verein „Kleine Hände“ bietet für Kinder Spiele wie Murmelsuchen im Sand und Kinderschminken an.

„Der Aktionstag ist nicht nur eine Informationsveranstaltung für Bedürftige, die in Not geraten sind. Vielmehr möchten wir auch die Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen verbessern. Auch für potenzielle Ehrenamtliche und Spender, die sich informieren möchten, wie man sich in Jülich sozial beteiligen kann ist so ein Tag ein Gewinn“, freut sich Emily Willkomm-Laufs vom Offenen Bücherschrank e.V.


Angemeldete Institutionen am 04.09.2010 in der Stiftsherrenstraße
Arbeitskreis Asyl Jülich e.V.
Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Jülich-Stadt e.V
ASF Das Kleiderlädchen –Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen
Beratungsstelle für Frauen und Mädchen: Frauen helfen Frauen e.V. Jülich
Christliches Sozialwerk Jülich zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit e.V.
fairKauf des Caritasverbands für die Region Düren Jülich e.V.
In Via Düren-Jülich e.V.:
1. Stündliche Führungen durch die Wohngemeinschaft (11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr)
2. Frage-und-Antwort-Spiel zu sozialhilferechtlichen Themen
3. Durchgehende Vorstellung des Strom-Spar-Checks
Jülicher Tafel e.V
Kleine Hände e.V. Hilfen bei Notlagen für Kinder, Mütter und Väter
Geplant sind Kinderspiele wie Murmelsuchen im Sand und andere
Offener Bücherschrank e.V.
Offener Büchertisch
S.A.M.T. Soziale Arbeit für Mensch und Tier e.V. Jülich
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Stadt Jülich Sozialamt
Freiwilligenvermittlung
DPWV- Selbsthilfe; Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Sozialpädagogisches Zentrum Sucht- und Drogenberatung des Caritasverbandes Streetworkerin Jülich- Kreisjugendamt Düren


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung