Literarische Freitagsvesper

Jülich: Reise durch Raum und Zeit
Von Redaktion [16.06.2010, 11.59 Uhr]

Auf eine Reise in Raum und Zeit des 20. Jahrhunderts durch Europa nimmt die „Literarische Freitagsvesper“ ihre Gäste am Freitag, 18. Juni, ab 18.30 Uhr mit. Start ist im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Jülich. Ziel ist „Europa“, das 944 Seiten umfassende Buch von dem niederländischen Autoren Geert Mak.

Er greift jeweils ein Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts auf und betrachtet in diesem Jahrzehnt Städten und Stätten Europas an denen sich markante Geschichte ereignete. Lesende tauchen in die europäische Zeit- und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts ein, betrachten Ursachen und Wirkungen und verstehen Zusammenhänge.

Werbung

Nach einer ersten Hinführung setzt Pfr. Dr. Thomas Kreßner die Vorstellung des Buches am Freitag, 18. Juni um 18.30 im Dietrich-Bonhoeffer Haus, Düsseldorfer Straße 30 in Jülich fort. Ein Einstieg neuer Interessierter ist möglich. Das Buch Europa wird im Rahmen der literarischen Freitagsvesper vorgestellt, d.h. zwischen den zwei Programmteilen wird in der Pause eine kleine Vespermahlzeit gereicht. Von daher wird um Anmeldung gebeten.

Diese ist zu richten an die Ev. Erwachsenenbildung unter 02461/99 66 0 bzw. eeb@kkrjuelich.de Es entsteht inklusive der Vespermahlzeit eine Gebühr in Höhe von 6,50 €.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung