Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 10. Mai

Jülich: „Durchgereichtes“, Haushaltssatzung und viele Anträge
Von Redaktion [07.05.2010, 19.56 Uhr]

„Beratungsbedarf“ war das Argument der Parteien, um Tagesordnungspunkte aus dem Ausschuss Jugend, Familie, Schule und Sport am Donnerstag in den Haupt- und Finanzausschuss zu verweisen, der am Montag, 10. Mai, in Jülich zusammentritt. Außerdem wird es um den Entwurf der Haushaltssatzung gehen und 16 Anträge der Ratsfraktionen.

Im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses werden ab 17 Uhr im Zuge der Beratung des Entwurfs der Haushaltssatzung für das Jahr 2010 neben den Anträgen zu den Haushaltsberatungen über die vom JuFass durchgereichten Anträge zur Reparatur von Ballfangzäunen und den Neubau eines Vereinsheims für Salingia Barmen sowie die Anträge der FDP, die unter anderem die Zuschüsse für Tanzvereine anheben wollen, aus Spargründen das Museum Zitadelle aber an Werktagen schließen wollen, außerdem beschäftigen sich die liberalen Anträge mit der Anhebung von Beiträgen für Musikschüler.

Werbung

Weitere Anträge befassen sich mit Interkommunaler Zusammenarbeit bei der Unterbringung von Asylbewohnern (SPD) und bei der Mittelbereitstellung für eine Machbarkeitsstudie (Grüne). Außerdem beantragen die Grünen die Mittelbereitstellung für die Einführung eines Jugendamtes.

Reichlich Anträge der CDU gibt es abzuarbeiten, in denen es unter anderem um die Sanierung der Düsseldorfer Straße und dort um die Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen geht, einen Kanalanschluss für Toilettenwagen auf dem Kirmesplatz Stetternich sowie das Aufstellen eines Buswartehäuschen im Königskamp II. Erneut auf der Tagesordnung steht die Errichtung eines Fußballplatzes für den SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung