Aus dem Polizeibericht

15-jähriger in Barmen auf Münchhausens Spuren
Von Redaktion [30.04.2010, 21.00 Uhr]

All seine Phantasie nützte dem 15-jährigen Kradfahrer nichts: Erst gab er, wie dem Pressebericht zu entnehmen, bei einem Unfall in Barmen falsche Personalien an, dann erklärte er seinen Eltern, sein Kennzeichen - das nämlich der Unfallgegner notiert hatte - sei gestohlen worden, die dann unrechtmäßig Anzeige erstatteten. Aufgeflogen ist der "Münchenhausen" dennoch.

Zu schnell unterwegs war nach Ansicht eines 52 Jahre alten Autofahrers der 15-jährige Kradfahrer aus der Franz-von-Sales Straße am Gymasium Haus Overbach gekommen und so kam es zum Zusammenstoß. Der geschätzte Sachschaden: Etwa 1000 Euro. Beim Personalienaustausch war der Jugendliche dann sehr findig. Nach einigen plausibel erscheinenden Ausflüchten, warum seine Eltern derzeit nicht erreichbar seien und weshalb er keine Ausweisdokumente bei sich führe, notierte er auf Bitten des 52-Jährigen seine kompletten Personalien auf einem Zettel und verabschiedete sich dann.

Werbung

Zu Hause berichtete er seiner Mutter, dass Unbekannte an der Schule von seinem Kraftrad das Kennzeichenschild entwendet hätten, woraufhin die Erziehungsberechtigte den Diebstahl anzeigte und ein neues Versicherungskennzeichen für ihren Filius besorgte.

Nachdem dem 52-Jährigen klar wurde, dass der am Unfall beteiligte Jugendliche ihm Fantasiepersonalien mitgeteilt hatte, erstattete er Anzeige wegen Unfallflucht. Der polizeiliche Sachbearbeiter ermittelte anhand des vom Geschädigten notierten Kennzeichens und konfrontierte am Donnerstag den angeblich bestohlenen 15-Jährigen mit dem Sachverhalt. Nach anfänglichem Leugnen räumte der in Bedburg wohnhafte Jugendliche seine Unfallbeteiligung und das Vortäuschen des Kennzeichendiebstahls schließlich ein.

Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den Minderjährigen eingeleitet und wird jetzt auch eine Untersuchung des Zweirades hinsichtlich technischer Veränderungen durchführen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung