Heike Schwarzbauer leitet das Berufskolleg Jülich
Von Redaktion [21.04.2010, 13.02 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn (r.) und der Leitende Regierungsschuldirektor Franz Remy (l.) wünschten Heike Schwarzbauer (M) alles Gute in ihrem neuen Amt als Leiterin des Berufskollegs Jülich.

Landrat Wolfgang Spelthahn (r.) und der Leitende Regierungsschuldirektor Franz Remy (l.) wünschten Heike Schwarzbauer (M) alles Gute in ihrem neuen Amt als Leiterin des Berufskollegs Jülich.

Heike Schwarzbauer hat die Nachfolge von Wolfhard Horn angetreten und leitet seit dem 1. März das Berufskolleg Jülich. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde sie jetzt von Landrat Wolfgang Spelthahn als Repräsentant des Schulträgers und Franz Remy, Leiten-der Regierungsschuldirektor bei der Bezirksregierung Köln, in ihr Amt eingeführt. Zuvor war sie von der Kreispolitik einstimmig gewählt worden.

Heike Schwarzbauer hat an der RWTH Aachen Anglistik und Germanistik studiert. Zu-nächst war die verheiratete Mutter zweier Kinder freiberuflich als Übersetzerin tätig. 1997 legte sie die zweite Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II ab und trat in den Schuldienst.

Seit September 2007 unterrichtet sie am Berufskolleg Jülich und fungierte dort zudem als Stellvertretende Schulleiterin.

Werbung

Nach dem Ausscheiden Horns hat sie nun die Gesamtverantwortung für die kreiseigene Schule übernommen, die von rund 1650 Schülern besucht wird. 20 Bildungsgänge im kaufmännischen, technischen und gewerblich-hauswirtschaftlichen Bereich werden dort angeboten. Wegen der steigenden Schülerzahl war das Gebäude im vergangenen Jahr um einen Anbau erweitert worden.

„Wir haben in Ihnen eine hervorragende Repräsentantin unserer Schule gefunden“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. Ihre Aufgabe werde es sein, die hohe Qualität des Bildungs-angebotes zu bewahren und es mit Blick auf den demografischen Wandel in enger regio-naler Abstimmung fortzuentwickeln. Als Vertreter der Schulaufsicht wies auch Remy auf die vielfältigen Herausforderungen der nächsten Zeit hin und nahm den prognostizierten Fachkräftemangel in den Blick.

Für den Schulausschuss überbrachte dessen Vorsitzender Jens Bröker der neuen Schul-leiterin Glückwünsche, für das Schulamt des Kreises gratulierte Maria Kaptain.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung