Vorschlagsfrist bis 15. April

Vorbildliches Handeln im Kreis Düren soll geehrt werden
Von Redaktion [14.02.2016, 07.21 Uhr]

Der Kreis Düren verleiht 2016 zum 16. Mal Ehrenpreise für soziales Engagement. Geehrt werden Einzelpersonen, Gruppen oder Vereine, die sich über eine längere Zeit vorbildlich im sozialen Bereich engagiert haben, etwa für Senioren, ausländische Mitmenschen, für Kinder und Jugendliche oder für kranke oder behinderte Menschen. In Ausnahmefällen können auch herausragende Einzelleistungen gewürdigt werden. Der Ehrenpreis soll zugleich zu eigenverantwortlichem, gemeinnützigem Handeln und zu sozialem Engagement für die Allgemeinheit ermutigen.

Geehrt werden kann jedoch nur, wer dazu vorgeschlagen wird. Und das kann jeder. Bis Freitag, 15. April 2016, erbittet der Kreis Düren schriftliche Vorschläge. Diese können per Post oder per Internet übersandt werden.

Unter www.kreis-dueren.de/ehrenpreis ist ein entsprechendes Formular hinterlegt. Jeder Vorschlag ist ausführlich zu begründen. Vorschläge, die in der Vergangenheit von der Jury nicht berücksichtigt wurden, können erneut eingereicht werden.

Jeder, der selbstlos hilft, ist ein Gewinn für die Gemeinschaft. Um den Herausragenden unter ihnen öffentlich zu danken und sie anderen als Vorbild zur Nachahmung zu empfehlen, hat Landrat Wolfgang Spelthahn die Ehrenpreisverleihung ins Leben gerufen. Neben einer Urkunde erhalten die 25 Preisträger dank der Unterstützung der Sparkasse Düren einen Geldpreis von je 250 Euro. Die öffentliche Preisverleihung findet am Mittwoch, 15. Juni, während einer Feierstunde in der Kulturhalle Langerwehe statt.

Werbung

Die feierliche Verleihung der Ehrenpreise des Kreises Düren dokumentiert jedes Jahr aufs Neue die Vielfältigkeit des sozialen Engagements. Und auch 2015 war die Bühne wieder vollbesetzt, als sich alle Geehrten zum Gruppenfoto versammelten.

Die feierliche Verleihung der Ehrenpreise des Kreises Düren dokumentiert jedes Jahr aufs Neue die Vielfältigkeit des sozialen Engagements. Und auch 2015 war die Bühne wieder vollbesetzt, als sich alle Geehrten zum Gruppenfoto versammelten.

Darüber hinaus hat die Entwicklungsgesellschaft indeland den indeland-Preis ausgelobt. Mit ihm werden Personen, Gruppen oder Vereine gewürdigt, die sich im indeland in vorbildlicher Weise ehrenamtlich engagiert oder dort eine herausragende einmalige ehrenamtliche Leistung vollbracht haben. Zum indeland gehören die Kommunen Aldenhoven, Eschweiler, Inden, Jülich, Langerwehe, Linnich und Niederzier. Auch zur Verleihung des indeland-Preises werden Vorschläge bis zum 15. April 2016 erbeten.

Über die Auswahl der Preisträger entscheidet eine aus dem Landrat und Vertretern der Kreistagsfraktionen bestehende unabhängige Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vorschläge können - wie oben beschrieben - per Internet eingereicht werden oder sind zu richten an: Der Landrat des Kreises Düren, Stabsstelle für Kreistagsangelegenheiten und Kultur, 52348 Düren. Fragen beantwortet Heidi Hillebrandt, Telefon 02421/22-2338, Fax: 02421/22-1011, E-mail: h.hillebrandt@kreis-dueren.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2016 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mit offenem Visier
Es gehört schon viel Lokalpatriotismus dazu, um sich die tiefe Zuneigung zu Jülich derzeit zu erhalten. Nicht nur auf den Plattformen und in den Foren des Internets herrscht eine latent aggressive Grundstimmung. Zu beobachten sind Strippenziehereien hinter den Kulissen und eine Art des Umgangs, von der man schon als Fünfjähriger zum erhobenen Zeigefinger die Worte „Das macht man nicht“ hörte. Teil 2. [20.09.2015, 21.13 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Sommer der Veränderung
Den „großen Schnitt“ nennt es Propst Josef Wolff. Als Kopf der Pfarrei Heilig Geist Jülich bringt er mit seinem Pastoralteam die 16 Gemeinden auf einen neuen Kurs. Das ist viel mehr als ein bloßer Verwaltungsakt. Es geht um die Zukunft.  [20.06.2016, 18.33 Uhr]  >>

Stadtteile

Zwei „Lametta-Sitzungen“ im Jülicher Kuba
Nach dem großartigen Erfolg der Premiere im Vorjahr präsentiert der Kulturbahnhof am Samstag, 3. Dezember, die zweite Auflage der Lametta-Sitzung mit Thomas Beys in seiner Rolle als „Der Präsident“. Der Vorverkauf startet ab sofort. [24.06.2016, 17.00 Uhr]  >>
Besserer Hochwasserschutz für Altenburg
Bei einem Ortstermin in Altenburg der „Aktionsgruppe Mühlenteich“ mit Ortsvorsteherin Irene Fröhlich und dem Landtagsabgeordneten Josef Wirtz (CDU) wurde die mangelhafte Uferbefestigung des denkmalgeschützten Gewässers. Auf Anregung von Josef Wirtz wird es nun ein gemeinsamer Erörterungstermin geplant, zu dem auch Vertreter des Wasserverbandes sowie der unteren Wasserbehörde eingeladen werden sollen. [24.06.2016, 16.07 Uhr]  >>

Vereine

Pedalritter und Schusters Rappen [24.06.2016, 17.13 Uhr]  >>
Jugend trainiert von Grund- und T-Linie [24.06.2016, 12.54 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung