Konzentriertes Unterrichtszentrum

Jülich: Letzter VHS-Teilstandort wird aufgeben
Von Günter Vogel [22.03.2016, 06.34 Uhr]

Schon seit einigen Monaten sind die verschiedenen VHS-Standorte in der Stadt Jülich weitgehend aufgegeben worden und sind in der ehemaligen Realschule am Aachener Tor „heimisch“ geworden. Das heißt: Mit dem neuen Semester finden bis auf wenige Ausnahmen nahezu alle Veranstaltungen an einem Ort statt.

Für die VHS ist dies neben der Langzeitperspektive auch mit sonstigen erheblichen Verbesserungen für die Teilnehmer verbunden, lag doch die „Schwachstelle“ der VHS stets in der Raumsituation. Jetzt stehen in der ehemaligen Realschule nach einigen Umbaumaßnahmen akzeptable erwachsenengerechte Seminar- und Fachräume zur Verfügung.

Werbung

Auch der boomende Bereich „Gesundheitsbildung“ zieht in Kürze als letzter Fachbereich aus der Alte Schirmerschule aus.

Das Programm liegt vor und ist in Aldenhoven, Jülich, Linnich und Titz an gewohnter Stelle zu haben. Ein wichtiger Hinweis: Im gedruckten Programm hat der Fehlerteufel zugeschlagen: Zwei komplette Seiten fehlen (Kurse Nr. W05-203, -413b, -415, -417 und -418). Der Fehler ist im Internet korrigiert. Dort ist die VHS unter www.juelich.de/vhs zu finden.

Anmeldungen zu allen Veranstaltungen sind online möglich, aber auch unter Tel. 02461/63219, -20 und -31 oder per Mail an vhs@juelich.de, persönlich natürlich auch in der VHS am Aachener Tor. Eine persönliche Anmeldung ist vor allem dann sinnvoll, wenn vorher eine Beratung erwünscht ist.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Spitzenwechsel
Nach dem großen Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen des Elisabeth-Krankenhauses in Jülich hatte die Caritas-Trägergesellschaft West (ctw)ein zweites Mal guten Grund zum Feiern: Mit Dr. Christoph Walter und Andreas Pieper wurden zwei neue Chefärzte im Team begrüßt und damit eine Weichenstellung für die Zukunft vollzogen. Wie formulierte es der Dr. Klaus Hindrichs als Ärztlicher Direktor aus gegebenem Anlass: „Geschichte passiert nicht, Geschichte wird gemacht.“ [01.03.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Restaurierung der Titzer Düppelsmühle vor Vollendung [01.03.2017, 07.44 Uhr]  >>
Indeland: Reges Interesse am Leuchttumprojekt "Faktor X"  [01.03.2017, 07.23 Uhr]  >>

Vereine

Markttreiben im Kindergarten „Regenbogen"  [01.03.2017, 07.43 Uhr]  >>
Auf "Schrillen Weckruf" hören [01.03.2017, 07.09 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung