Konzentriertes Unterrichtszentrum

Jülich: Letzter VHS-Teilstandort wird aufgeben
Von Günter Vogel [22.03.2016, 06.34 Uhr]

Schon seit einigen Monaten sind die verschiedenen VHS-Standorte in der Stadt Jülich weitgehend aufgegeben worden und sind in der ehemaligen Realschule am Aachener Tor „heimisch“ geworden. Das heißt: Mit dem neuen Semester finden bis auf wenige Ausnahmen nahezu alle Veranstaltungen an einem Ort statt.

Für die VHS ist dies neben der Langzeitperspektive auch mit sonstigen erheblichen Verbesserungen für die Teilnehmer verbunden, lag doch die „Schwachstelle“ der VHS stets in der Raumsituation. Jetzt stehen in der ehemaligen Realschule nach einigen Umbaumaßnahmen akzeptable erwachsenengerechte Seminar- und Fachräume zur Verfügung.

Werbung

Auch der boomende Bereich „Gesundheitsbildung“ zieht in Kürze als letzter Fachbereich aus der Alte Schirmerschule aus.

Das Programm liegt vor und ist in Aldenhoven, Jülich, Linnich und Titz an gewohnter Stelle zu haben. Ein wichtiger Hinweis: Im gedruckten Programm hat der Fehlerteufel zugeschlagen: Zwei komplette Seiten fehlen (Kurse Nr. W05-203, -413b, -415, -417 und -418). Der Fehler ist im Internet korrigiert. Dort ist die VHS unter www.juelich.de/vhs zu finden.

Anmeldungen zu allen Veranstaltungen sind online möglich, aber auch unter Tel. 02461/63219, -20 und -31 oder per Mail an vhs@juelich.de, persönlich natürlich auch in der VHS am Aachener Tor. Eine persönliche Anmeldung ist vor allem dann sinnvoll, wenn vorher eine Beratung erwünscht ist.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2016 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mit offenem Visier
Es gehört schon viel Lokalpatriotismus dazu, um sich die tiefe Zuneigung zu Jülich derzeit zu erhalten. Nicht nur auf den Plattformen und in den Foren des Internets herrscht eine latent aggressive Grundstimmung. Zu beobachten sind Strippenziehereien hinter den Kulissen und eine Art des Umgangs, von der man schon als Fünfjähriger zum erhobenen Zeigefinger die Worte „Das macht man nicht“ hörte. Teil 2. [20.09.2015, 21.13 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

"Investition" Wilhelms V. wirken bis heute
Adel verpflichtet und Reichtum haben reicht nicht – man muss ihn auch zeigen. Dieses Credo beherrschte Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg, verschwägert mit dem Kaiserhaus, den seine Zeitgenossen auch den „Reichen“ nannten. „Seine“ Stadt Jülich feiert den 500. Geburtstag des Herzogs. Großer Auftakt ist am Sonntag, 22. Mai, beim internationalen Museumstag. [18.05.2016, 23.27 Uhr]  >>

Rundum

Region: Die Wirtschaft legt sich ins Zeug [24.05.2016, 07.00 Uhr]  >>
Neue Rettungswache in Heimbach bezogen [23.05.2016, 20.33 Uhr]  >>

Vereine

Dürener SPD lädt zum Thema Flüchtlingspolitik [22.05.2016, 16.52 Uhr]  >>
Tagesfahrt nach Düsseldorf  [22.05.2016, 07.55 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung