Barmener Adventsgeschehen, die Dritte
Von Redaktion [08.12.2015, 07.02 Uhr]

Am 3. Adventswochenende öffnet Haus Overbach den Innenhof, das Schloss und den Franz von Sales Hof für über 60 Aussteller mit ausgesuchten Produkten und Geschenkideen. Weihnachtliche Stände, an denen viele Aussteller ihr handwerkliches Können vorführen, sollen die Besucher von Freitag, 11., bis Sonntag, 13. Dezember, auf dem Klosterinnenhof sowie in den Räumen von Haus Overbach in einen vorweihnachtlichen Zauber versetzen.

Seifendüfte und die Kenntnis über die Herstellung, Bilder und Fotografien mit Tipps zur Gestaltung lassen den Besucher die Entstehung des Werkes erahnen. An vielen Ständen gibt es die Möglichkeit ein Geschenk für die Lieben zu finden. Auch kleine Aufmerksamkeiten werden präsentiert.

Werbung

Regionale Köstlichkeiten aus unserer hauseigenen Küche ergänzen das Angebot kulinarisch.Am Samstagabend ab 18 Uhr und am Sonntagmittag von 12 Uhr gibt es zusätzlich ein schmackhaftes Essen, das gerne den Herd zu Hause kalt bleiben lässt.

Der Eintritt ist frei. Geöffnet sind die Stände am Freitag 11. Dezember, von 18 bis 21 Uhr, Samstag 12. Dezember, von 12 bis 20 Uhr und Sonntag 13. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.

Abgerundet wird das Erlebnis durch das traditionelle Overbacher Adventssingen, dass an diesem Wochenende in der Klosterkirche stattfindet.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2016 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mit offenem Visier
Es gehört schon viel Lokalpatriotismus dazu, um sich die tiefe Zuneigung zu Jülich derzeit zu erhalten. Nicht nur auf den Plattformen und in den Foren des Internets herrscht eine latent aggressive Grundstimmung. Zu beobachten sind Strippenziehereien hinter den Kulissen und eine Art des Umgangs, von der man schon als Fünfjähriger zum erhobenen Zeigefinger die Worte „Das macht man nicht“ hörte. Teil 2. [20.09.2015, 21.13 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Sommer der Veränderung
Den „großen Schnitt“ nennt es Propst Josef Wolff. Als Kopf der Pfarrei Heilig Geist Jülich bringt er mit seinem Pastoralteam die 16 Gemeinden auf einen neuen Kurs. Das ist viel mehr als ein bloßer Verwaltungsakt. Es geht um die Zukunft.  [20.06.2016, 18.33 Uhr]  >>

Rundum

Viermal Taschengeldbörse im Kreis Düren [27.06.2016, 07.31 Uhr]  >>
Verkehrsbehinderung wegen Linnicher Demo [26.06.2016, 11.35 Uhr]  >>

Vereine

Wymarshof swingt [27.06.2016, 08.05 Uhr]  >>
Pedalritter und Schusters Rappen [24.06.2016, 17.13 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung